Kinderzimmer ausmisten und aufräumen: Weniger Sachen – mehr Spielfreude.

Für unsere „Tipps & Tricks“ Kategorie auf dem DaWanda Blog gibt Euch Martina vom Online-Magazin KidsLife heute nützliche Tipps zum Kinderzimmer ausmisten und aufräumen.


Spielzeugtasche “Timmi Tiger” von JulicaDesign

Mit Tipps zu schönen und praktischen Ordnungshelfern von DaWanda

Was brauchen Kinder, um sich in ihrem Zimmer wohlzufühlen und um gut spielen zu können? Möglichst viel Platz für Bewegung , ein paar Spielsachen und Utensilien für die Fantasie und eine einfache Möglichkeit, den Raum am Abend wieder aufzuräumen. Minimalismus wäre vielleicht ein bisschen viel verlangt im Kinderzimmer,  aber Fakt ist, auch bei Kindersachen gilt: „Weniger ist Mehr“.

Ein Überangebot an Spielsachen kann Kinder leicht überfordern, gerade dann, wenn es viele  kleinteilige Sachen, wie Bauklötze, darunter sind, die leicht durcheinander geraten. Und auch den meisten Eltern geht es auf die Nerven, die auf dem Boden verstreuten Teile immer wieder neu zu sortieren.

Mit zwei einfachen Methoden ist es uns gelungen, innerhalb kurzer Zeit ein übersichtliches und schöneres Kinderzimmer zu haben, in dem Kinder sich wohl fühlen und das mit minimalem Aufwand aufgeräumt werden kann.

Methode 1: Kinderzimmer ausmisten mit der Kisten-Methode

Diese Methode ist gut, wenn sich wirklich vieles im Kinderzimmer angesammelt hat und ein radikaler Eingriff erforderlich ist, um wieder Ordnung zu schaffen. Sie funktioniert am besten ohne Kinder.

Man braucht dazu, je nach Menge der im Zimmer vorhandenen Sachen, einige Kisten, Körbe und sonstige praktische Behälter und einige Stunden in denen der Nachwuchs nicht da ist.

In die ersten Kisten – das können Umzugskartons oder Pappschachteln sein – kommen alle Dinge, die wirklich ausgemistet werden sollen. Dinge, bei denen Du sicher bist, dass sie den Kindern nicht fehlen werden, die kaputt oder nicht mehr altersgemäß sind. Sortiert nach Kuscheltieren und Puppen, Textilien, Büchern, Klamotten und kleinteiligen Spielsachen.

In die anderen Kisten – das sollten solche sein, die im Kinderzimmer auch gut aussehen – kommen alle Spielsachen, die noch attraktiv sind und zwar so sortiert, dass sich die Sachen schnell wiederfinden lassen. Wenn Du der Meinung bist, dass es zu viele Sachen sind, dann räumst Du einen Teil davon aus dem Kinderzimmer heraus. An einen Platz, an dem sie jedoch leicht erreichbar bleiben.

Dabei stellt sich schnell heraus, welche Dinge überflüssig sind. Viele Sachen vergessen die Kinder, sobald sie außer Sichtweise weggepackt wurden. Alles, wonach die Kinder sofort fragen, darf wieder ins Kinderzimmer zurück.

Dinge, nach denen mehrere Wochen nicht gefragt wurde, kommen in den Keller oder auf den Dachboden. Sollte mal Langeweile entstehen, kannst  Du aus dem neu entstandenen Fundus etwas anbieten. Alle Dinge und Spielsachen, die über ein Jahr lang nicht vermisst wurden, kann man weggeben und vielleicht anderen ei ne Freude damit machen.


Tipi-Regal von JulicaDesign / Möbelsticker “Klamottenreich” von Limmaland / Spielzeugtasche “Mountain” von JulicaDesign

Methode 2: Der Trick mit dem Korb

Wer seine Kinder gerne an der Ausmist-Aktion beteiligen möchte, kann zur zweiten Methode greifen: dabei bekommt jeder einen Korb oder eine Tüte in die Hand.

Dann geht man zusammen locker im Kinderzimmer herum und stöbert durch die Sachen, wie beim Einkaufen in einem Laden. In den Korb dürfen allerdings nur Dinge, die keinem wirklich gefallen, die sogar die Kinder unnötig finden oder die sie gerne verschenken möchten. Wenn sich in jedem Korb ein paar Gegenstände befinden, gibt es eine kleine Belohnung. Zum Beispiel etwas Neues und Praktisches für das Kinderzimmer, neue Stifte, eine Pinnwand, ein Kletterseil oder ähnliches.

Diese Methode kann man ruhig etwa einmal im Jahr anwenden – so stellt man sicher, dass sich das Zimmer mit den Kindern weiter entwickelt und kein Spielzeug-Dschungel entsteht.

Um auch zwischendurch immer wieder möglichst stressfrei für Ordnung zu sorgen, haben wir hier 10 Tipps zum Aufräumen für Euch zusammengestellt.


Gemusterte Spielzeugaufbewahrung von DianaP-Art

Aus alt mach neu: So bekommen ausgemistete Sachen ein neues Leben

Wenn genug ausgemistet wurde, dann geht es darum zu überlegen, was mit den Sachen passieren soll. Einfach alles in die Tonne zu werfen, ist nicht die beste Methode und auch nicht nachhaltig.

In vielen Städten und Gemeinden finden regelmäßig Flohmärkte für Kindersachen statt. Hier könnt ihr die gemeinsam ausrangierten Spielsachen anbieten und verkaufen. So verlängert ihr das Leben der Sachen und könnt dabei sogar noch etwas Geld verdienen.

Wem das Verkaufen zu aufwändig erscheint, der kann aussortierte, aber gut erhaltene Dinge auch verschenken oder spenden. Vielleicht gibt es in Eurer Stadt auch Organisationen, die sich um Flüchtlinge kümmern. Weitere Tausch- und Verschenkmärkte gibt es als Onlineangebot in fast jeder Stadt.

Die oben gezeigten Ordnungshelfer sind nicht nur praktisch, sondern sehen auch noch schön aus. Ihr findet diese alle mit einem Klick bei DaWanda. Wer sich lieber kreativ austoben möchte, kann eines der DIY-Projekte, ein Spielzeugutensilo oder eine Spielzeugtasche mit integrierter Spielzeugmatte, ausprobieren. Viel Spaß!


Spielzeugutensilo zum Mitnehmen nähen / Spielmatte- und Spielzeugtasche nähen

Über die Autorin: Martina von KidsLife

Hi, ich bin Martina,
Malerin und Designern aus Mainz. Gemeinsam mit meinem Mann Andreas betreibe ich KidsLife, das Webportal rund um das Leben mit Kindern.
Wir sind Eltern von zwei Söhnen und führen einen kreativen und lebendigen Haushalt mit viel Kunst und Musik. Wir lieben gutes Design, leckeres, gesundes Essen, Naturheilkunde, gute Bücher, und glauben daran, dass Jeder das tun sollte, was er am liebsten macht!
Wie ein richtiges Baby hat Kidslife uns zahllose schlaflose Nächte beschert. Wir haben unsere Grenzen kennengelernt und (mehrmals!) neu abgesteckt, täglich neue Dinge gelernt und entdeckt, dass man oft mehr kann, als man sich zutraut. Wir haben neue Freunde und Bekannte gewonnen und uns daran gefreut, wie unser Onlinemagazin sich mehr und mehr mit dem Leben vernetzt hat.

“Nur aus dem Chaos wir ein leuchtende Stern geboren” – aber ab und zu tut es einfach gut, wohltuende Ordnung um sich zu haben. Für DaWanda haben wir unsere Tipps rund um Aufräumen und Ausmisten zusammengestellt.

Familien. Leben. Genießen:
www.kidslife-magazin.de

Erziehungstipps mit Augenzwinkern von Eltern und Experten und praktisches Know-How rund um den wilden Alltag mit kleinen Energiebündeln –  seit 11 Jahren hilft KidsLife dabei, das bunte Leben mit Kindern zu genießen.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Beitrag von Romie

geschrieben am 16.06.2017 um 08:00 Uhr.

Ein Kommentar

  1. طراحی سايت (24.06.17 12:56 Uhr)

    Great Thanks

Kommentar