Im Interview: Janine Sommer

Ein eigener Laden, Familie, Hund und Garten. Man kann nur staunen, wie Janine Sommer neben ihren zwei Labels Die Knuschels und Jungs & Söhne die Muße findet, auch noch unter ihrem eigenen Namen Illustrationen und Collagen herzustellen, ohne einen Burnout zu erleiden.

Interview_FI
Janine schafft es, auf mehreren Hochzeiten zu tanzen, ohne auch nur ansatzweise zu stolpern und wartet mit nahezu unerschöpflichem kreativen Potential auf. Wer weiß, ob man hier in Zukunft ein Interview von ihr und Label Nummer vier lesen darf.

Erfahrt im Interview jetzt noch mehr über Janine Sommer

Bitte stell Dich kurz vor:
Ich bin Janine Sommer, freiberufliche Illustratorin aus Berlin. Ich bin am grünen Rand der Stadt, im Osten Berlins, geboren und aufgewachsen. Seit ich 17 Jahre alt bin lebe ich hier in meiner Lieblingsheimatstadt, das sind nun schon 26 Jahre. Ich bin sehr glücklich verheiratet, habe eine elfjährige Tochter und einen verrückten Chihuahua namens Pepe. Ich bin ein wenig hyperaktiv und mache gern mehrere Dinge gleichzeitig: Zusammen mit meiner Schwester betreibe ich eine kleine Ladenmanufaktur in Berlin Prenzlauer Berg – den LIEBLINGSPLATZ. Ein echtes Familienunternehmen! Im Lieblingsplatz werden DIEKNUSCHELS (mein Label für Kinder) produziert und verkauft. Wir bieten ausschließlich Produkte an, die wir selbst gestaltet und hergestellt haben. Dazu gehört auch unser Label JUNGS & SÖHNE. In unseren Nähkursen mit Kindern haben wir viel Spaß und freuen uns über so viel ungebremste Kreativität. Eine weitere Leidenschaft sind Collagen aus alten Magazinen und Bleistift-Buntstift-Zeichnungen von Tieren und Menschen. Damit verbringe ich meine freie Zeit.

Ohne DIY könnte ich nicht leben, weil …
… selber machen einfach mehr Spaß macht als selber kaufen und es ist auch noch nachhaltiger. Dinge bekommen eine Seele und werden ein Teil von dir. Man kann stolz auf seine Arbeit sein, das macht zufrieden und glücklich!

Interview_02
Wie bist du zu DaWanda gekommen und was hat sich in Deinem Leben seit der Eröffnung Deines Shops verändert?
Ich hatte schon zwei DaWanda-Shops. Ich betreibe seit acht Jahren das Label „die Knuschels“ und seit drei Jahren zusammen mit meiner Schwester „Jungs & Söhne“ auf DaWanda. Da lag es nahe für meine dritte Leidenschaft, die Zeichnungen und die Collagen auch einen DaWanda-Shop zu eröffnen.

Wie bekommst Du Ideen für neue Produkte und wie sehen Deine Arbeitsprozesse aus?
Inspiriert von der Natur und fasziniert von deren Farbenvielfalt bin ich immer auf der Suche nach neuen Motiven. Beim Unkraut jäten im Garten oder mit der Kaffeetasse in der Hand zusammen mit Chihuahua Pepe beim Gartenrundgang. Ich bekomme oft Anfragen und Wünsche von Kunden, die sich ein Tier oder ein Motiv wünschen. Das versuche ich dann nach meinen Vorstellungen umzusetzen. Oft denke ich mir auch saisonal Motive aus, wie speziell zu Weihnachten, zu Ostern oder zum Valentinstag. Ich verkaufe meine Drucke international und orientiere mich auch an Angebot und Nachfrage. Dann setze ich mich an unseren großen Esstisch und beginne zu zeichnen. Vorher geisterten schon ein paar Bilder in meinem Kopf herum. Damit kann ich mich dann stundenlang beschäftigen. Dazu eine Tasse Tee und gute Musik und ich bin in meinem Element.

Interview_03
Kreatives Tief und nun? Was sind Deine Tipps gegen plötzliche Ideenlosigkeit?
Gartenarbeit, ein Treffen mit Freunden, Ausstellungen, Theater, Verreisen oder einfach mal nichts tun…hat alles bisher immer geholfen. Meine kreativen Tiefs sind immer Ergebnisse kreativer Hochs, diese Phasen der totalen Erschöpfung sollte man aber auch Ernst nehmen und wirklich inne halten. Kein Mensch kann immer kreativ sein. Gute Ideen kommen dann meistens wieder von selbst, wenn das Gehirn Zeit hatte sich zu erholen.

Wie machst Du Deine Produkte bzw. Deinen Shop bekannter?
Ich nutze fast alle sozialen Netzwerke und Kanäle: Instagram, Facebook, Pinterest & Co. Dabei ist am wichtigsten auch regelmäßig Inhalte zu posten. Und noch wichtiger ist es, relevante Inhalte zu posten. Keine Fotos von Essen oder ständig Fotos von sich selbst und noch weniger Fotos von seinen Kindern. Das will keiner sehen, die richtige Mischung macht’s. Die potentiellen Kunden interessiert der Arbeitsprozess, der Mensch hinter deinen Produkten.
Ich gehe außerdem auf Märkte und habe durch den Laden Kontakt zu vielen unterschiedlichen Menschen und Branchen. Von Gewinnspielen halte ich nicht so viel, das ist mir zu oberflächlich und irgendwie auch überholt. Auch über Rabatte kann sich keiner mehr so richtig freuen, weil sie einfach zu oft und zu inflationär sind. Gerade im Handmade-Bereich sollte mit Rabatten vorsichtig umgegangen werden, da die Arbeit von Hand doch eher Wert geschätzt werden sollte und immer jeden Cent wert ist. Schließlich heißt es dabei regional, ohne Ausbeutung von Arbeitskräften und meist auch noch nachhaltig produziert. Das hat immer seinen Preis. Kooperationen mit anderen Unternehmen sind wichtig und befruchten sich gegenseitig. Redaktionelle Inhalte und Veröffentlichungen in Magazinen sind unschlagbar.

Wie siehst Du Deine Zukunft als Designerin?
Die Zukunft ist rosig und vielversprechend!

Interview_04
Wenn Du nicht in Deinem Atelier oder in Deinem DaWanda-Shop bist, dann bist Du…
… in meinem Laden, zusammen mit meiner Schwester, bei unseren Nähkursen mit Kindern, bei Workshops oder in Ausstellungen, unterwegs im Kollwitzkiez, oder in meinem Garten…Unkraut bekämpfen, Rasen mähen, Gemüse ernten, Sonne genießen.

Nenne bitte Deine drei Lieblingsshops auf DaWanda:
http://de.dawanda.com/shop/Bonnie-and-Buttermilk
http://de.dawanda.com/shop/dieknuschels
http://de.dawanda.com/shop/jungs-und-soehne

Welchen Ratschlag würdest Du jemandem geben, der vor hat seine kreativen Träume zu verwirklichen?
Nicht aufgeben, hart arbeiten, auf dein Herz hören, dem Bauchgefühl vertrauen!

Was würdet Du DaWanda-Neulingen raten?
Gut recherchieren, nicht kopieren, sondern eigene Ideen verwirklichen, gute Produktfotos machen, Preise realistisch kalkulieren, etwas ganz Neues anbieten.

Interview_01
Was willst Du in Deinem Leben noch erreichen?
Das ist eine gute Frage…eigentlich bin ich ganz zufrieden mit dem bisher Erreichten…darüber mache ich mir nicht so viele Gedanken. Vielleicht weniger hart arbeiten, mehr Freizeit haben, mehr verreisen und das Leben in vollen Zügen genießen. Ich würde gern mehr Workshops geben und mich mehr für Hilfsprojekte einsetzen, noch mehr für den Klimaschutz tun…und unbedingt noch mehr zeichnen.

Dein Schlusswort?
Entspricht meinem Naturell am ehesten:

„Ich bin ein Optimist – Es scheint nicht viel Sinn zu ergeben etwas anderes zu sein.“
(Winsten Churchill)

Oder auch nicht schlecht:
„Sei du selbst – alle anderen sind schon vergeben.“ (Oscar Wilde)

Und mein Lebensmotto als Berliner Pflanze:
„Von nüscht kommt nüscht.“

Rabattcoupon - Janine Sommer

Wenn Ihr auch im Montagsinterview vorgestellt werden möchtet, sendet bitte Euren ausführlich ausgefüllten Fragebogen an Philipp unter [email protected]. P.S. Fotos im Querformat nicht vergessen!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Beitrag von Philipp Dunkel

geschrieben am 11.04.2016 um 11:00 Uhr.

Kategorie: Interviews

Tags:

3 Kommentare

  1. Susan Bussler (13.04.16 12:41 Uhr)

    Wow, ich bin sehr, sehr beeindruckt. Ich finde das richtig Klasse was Du/Ihr machst/macht. Mit soviel Liebe und Herzblut, das sieht man an Deinen Produkten.
    Liebe Grüße von Susan

  2. Supplier fashion wanita (17.04.16 22:17 Uhr)

    wow… good interview

  3. Cari Kost Semarang (17.04.16 22:19 Uhr)

    amazing.. nice articles

Kommentar