DIY: Wachswindlichter von LIVING AT HOME

Auf der Terrasse und dem Balkon sind hübsche Windlichter willkommene Stimmungsmacher für die Abendstunden. Besonders schönes Licht machen Windlichter aus Wachs, die Ihr ganz einfach selber machen könnt. LIVING AT HOME zeigt Euch Schritt für Schritt, wie es gemacht wird.

Und das braucht Ihr dafür:

  • Wachslinsen, weiß, zwei Dosen á 800g aus dem Bastelbedarf
  • Färbesticks/oder Färbetablett für Wachs aus dem Bastelbedarf
  • Luftballons
  • Band oder Kordel
  • Nadel zum Zerstechen
  • evtl. kleiner Anhänger mit Band
  • Nadel mit Korken
  • Topf

Und so wird es gemacht: 

Zu Beginn bringt Ihr das Wachs zum Schmelzen. Es ist ratsam eine Schürze umzubinden und eine Brille als Schutz vor spritzendem Wachs aufzusetzen. Schüttet die Wachslinsen in den Topf bis dieser halbgefüllt ist und lasst sie schmelzen. Der Topf muss mit dem flüssigen Wachs halb gefüllt sein. Wer möchte, kann einen halben bis einen ganzen Färbstick oder eine Färbetablette mit hineingeben. Anschließend rührt Ihr den Färbestick gut unter.

Stellt den Herd aus und lasst das Wachs abkühlen. Das Wachs muss noch flüssig sein, darf aber nicht zu warm sein, damit der Luftballon nicht platzt! Den Luftballon ein bisschen aufblasen und mit etwas Wasser füllen. Der Ballondurchmesser soll ca. 12 cm sein. Das Band daran binden. Den Luftballon ganz kurz in das heiße Wachs tauchen, hochnehmen, jeweils ein paar Sekunden warten, wieder tauchen, ca. zehn Mal wiederholen. Lasst dann das Wachs auf dem Luftballon erstmal ein paar Minuten durchhärten, bis der Luftballon sich kalt anfühlt. Tipp: Zum Abkühlen den Luftballon einfach mit einem Stück Tesa an der Tischkante befestigen. Zeitungspapier darunter legen, falls es tropft. Jetzt wieder den Luftballon in das Wachs tauchen, ein paar Sekunden warten, wieder in das Wachs tauchen, ein paar Sekunden warten – ratsam sind ca. 50 Tauchgänge.

Ist das Wachs komplett ausgehärtet, den Luftballon über einem Waschbecken mit einer Nadel anstechen, damit das Wasser abfliessen kann und den Luftballon entfernen. Wer möchte, kann das Windlicht noch mit einem hübschen Anhänger dekorieren: Dafür eine Nadel in einen Korken stecken, über einer Kerze erhitzen und in das Wachswindlicht stechen. An einem Band den Anhänger anknoten. Teelichtgläser hineinstellen – fertig.

In Bezug auf die Farbe und Form sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Probiert Euch aus und dekoriert Eure Tische herbstlich. Viel Spass und freut Euch auf ein nächstes DIY von LIVING AT HOME. Für noch mehr Inspiration besucht die LIVING AT HOME Deko-Werkstatt und das neue Handmade-Portal.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Beitrag von Franziska Muennich

geschrieben am 26.09.2012 um 10:00 Uhr.

22 Kommentare

  1. Jana (26.09.12 12:50 Uhr)

    Das is ja ne geile Idee! :-D

  2. Big (26.09.12 14:57 Uhr)

    Hallo Franzi,
    sieht toll aus, aber schmilzt das Wachs nicht, wenn man ein Teelicht reinstellt?

  3. Franzi (26.09.12 15:01 Uhr)

    Hallo,
    ich denke, wenn die Wachswindlichter aus mindestens 50 Lagen Wachs gemacht werden, sollte da alles halten. Die Kerzen sollten nicht direkt an den Rand brennen. Viel Spass beim Selber machen.

    Liebe Grüße
    Franzi von DaWanda

  4. Monika Felten (26.09.12 16:49 Uhr)

    Super Idee!! Wenn man in die Windlichter etwas Sand oder Salz füllt, brennen die Teelichter nicht in die Wachsschicht ein!!!

  5. creadigol (26.09.12 16:51 Uhr)

    ich habe sie schon einmal hergestellt…allerdings aus wachsresten ; ) ich kann dazu noch ein paar tips geben:

    1 der durchmesser der ballons sollte oben mindestens 12-15 cm haben, da die flamme der kerze sonst zu viel schaden anrichtet.

    2 für den besseren halt des teelichtes und der schlechteren wärmeübertragung empfiehlt es sich, etwas sand o. ä. einzufüllen und die kerze darauf zu platzieren. so kippt das ding auch nicht bei jedem ruckler um.

    3 es kann dennoch passieren, dass der wachs schmilzt! wer auf nummer sicher gehen will und es (stimmungsmässig^^) aushält, solte zu einem elektischen teelich greifen.

    4 ich habe schon überlegt (es leider aber noch nicht probiert), das wachsgefäss mit wasser zu befüllen und eine schwimmkerze zu benutzen.

    lg,
    susanne bujakowsky

  6. Alexandra Beilharz (26.09.12 20:42 Uhr)

    Tolle Idee, ich habe noch ganz viele Wachsreste, werde ich sicherlich mal ausprobieren!

  7. Maria Sieler (27.09.12 08:02 Uhr)

    Oh, bei so einer tollen Idee fang ich jetzt schon mal an Kerzenstummel zu sammeln!!! Über die Weihnachstzeit kommt da ja immer viel zusammen… ^_^

  8. Heike (27.09.12 08:12 Uhr)

    Aber vorsichtig beim Erwärmen des Wachses. Ich hab das mal gemacht, irgendwann hatte der Wachs seine Entzündungstemperatur erreicht und brannte im Topf. Dann Deckel drauf, was anderes geht gar nicht ;o(
    Die Idee find ich auch toll, werde es bestimmt mal ausprobieren.

  9. Claudia (22.10.12 12:17 Uhr)

    Super Idee ! Wieviel Windlichter kann man denn mit der Materialliste machen ?

  10. Patricia (25.10.12 08:43 Uhr)

    Habe es mit Kerzenresten gemacht. Habe den Balon auf 40cm Durchmesser aufgeblasen für ganz großes Windlicht(Helloween) Habe nach 3 mal Wachstauchen aber immer einmal in kaltes Wasserbad gelegt/getaucht damit Wachs aushärtet. Und zwischenduch bevor wieder getaucht wurde immer mal auf einem Backpapier etwas hingestellt und gedrückt so das es eine kleine Standfläche unten bekommen hat. Dan habe ich das so lange widerholt bis Wandstärke 5cm hatte. Dann wie oben beschrieben aushärten lassen und Balon zerstecken.
    Tip für Perfektionisten: Anschließend das Backblech erwärmen. Die Kugel mit dem offenen Rand auf einem Backpapier etwas hin und her drehen bis der Rand oben schön klatt und gleichmäßig ist. Die Dinger kosten im Laden ein Haufen Geld und sind längst nicht soooo schön :-)
    Da der Duchmesser so groß ist kann man nun gut eine Stumpenkerze reinstellen. Viel Spaß Euch.

  11. Viki (25.10.12 20:21 Uhr)

    So ein Windlicht mit nem großen Durchmesser stelle ich mir absolut toll vor! Jetzt meine Fragen, in der Hoffnung das ihr mir helfen könnt:
    – Wie groß muss der Topf sein? Also um wie viel größer als der Durchmesser des angestrebten Ergebnisses?
    – Kann ich gekauftes Wachsgranulat mit Kerzenresten mischen?
    – Bekomme ich den Topf wieder Küchentauglich? Wenn ja, wie?
    Danke für eure Hilfe.

  12. TanteMeier (26.10.12 07:38 Uhr)

    Huhu!
    @Viki: Frag mal im Bekannten-/Freundeskreis nach einem alten Kochtopf. Es findet sich garantiert einer und den kannst Du danach getrost wieder in den Keller stellen ohne Dir sorgen machen zu müssen, wie demnächst die Kartoffelsuppe schmecken wird ;-)

    Ich habs jedenfalls so gemacht und hatte nachher so viele Topfangebote, dass ich mich kaum retten konnte….

    Ansonsten scheinen diese Windlichter derzeit DER Renner zu sein. Die Anleitungen finden sich ja überall.

    Die Zusatztipps von Patricia sind perfekt, damit sehen die Wachslichter einfach noch besser aus!

    Kann das Nachmachen nur empfehlen! Ich werde noch ein paar als Weihnachtsgeschenke machen!

    Viel Spaß!!!

  13. Ulrike (27.10.12 10:59 Uhr)

    Hi
    Voller Freude und Energie bin ich gestern ins Baselgeschäft um die Wachslinsen zu kaufen. Die Verkäuferin meinte “Ha, das wird NIE klappen. Der Wachs braucht lange und ist SEHR heiss, bis er schmilzt. Der Luftballon platzt auf jeden Fall. Wie soll das gehen? Und dann braucht der Wachs wieder lange bis er aushärtet….”
    Hab ich was falsch verstanden?
    Ulrike

  14. David (04.11.12 13:44 Uhr)

    Super Idee !
    hab nur eine Frage und zwar wieviel SOlcher WIndlichter bekommt man denn aus 1600 gramm Granulat ?

  15. David (04.11.12 19:53 Uhr)

    noch eine frage … geht auch paraffin granulat ?

  16. Sabrina (09.11.12 13:27 Uhr)

    :S Ich hab´s probiert… und anschließend eine Stunde meine Küche geschrubbt. Zwei Versuche und jedes Mal ist mir der Ballon geplatzt. Ich hab das Zeug zum Schmilzen gebracht und dann etwas abkühlen lassen…. alles weitere auch wie in der Anleitung….. war nix. Schöne Idee, aber irgendwie nicht ganz so leicht in der Umsetzung wie es klingt. Also Achtung: olle Klamotten anziehen und auf Küchengroßputz einstellen!

  17. Anna (12.11.12 18:38 Uhr)

    Ich hatte das gleiche Problem wie Sabrina. Meine ganze Küche war voller Wachs und das putzen hat ewig gebraucht. Hat jemand ne Idee warum der Luftballon geplatzt ist? Wie voll habt ihr ihn mit Wasser gefüllt? und mit kaltem oder warmen? Habe es in jeder erdenklichen Weise probiert.
    Wäre dankbar für Tips
    Lg

  18. David (15.11.12 17:37 Uhr)

    so
    lösung des platzproblems:
    die ballons nur mit wasser füllen uns so wenig luft wie möglich drin lassen.
    blöde physik:) hätt ich in der schule mal besser aufgepasst
    luft dehnt sich aus bei wärme -< luftballon platzt…
    das erste windlichT hab ich nun schon :)

  19. David (15.11.12 20:03 Uhr)

    So aus 1 kg paraffin wurden ca 6 windlichter

    auch wenn die luftballons voll mit wasser sind (ohne LUFT!) können sie platzen^^ nicht zu lange drin lassen bzw dabei telefonieren … ausser jmd kann das ;)

  20. Kasintia (28.11.12 13:23 Uhr)

    Ich finde die Windlichter super schön und wollte gerne welche zu Weihnachten verschenken.
    Leider kann ich mich nur anschließen, zweimal hab ich es versucht und jedes mal ist der Ballon geplatzt.
    Trotz schon fast wieder fest gewordenem Wachs, welches somit auf jedenfall nicht zu heiß war :(!

    Schöne Idee, aber so einfach ist das nicht, finde ich!

  21. Blumenut (14.09.15 23:34 Uhr)

    Versucht es mal mit zwei Schüsseln. Schüsseln vorher aber einölen bzw.eincremen. Müsse gut funktionieren auch wenn das Wachs schon einwenig am abhärten ist, also nicht mehr so heiß ist.

  22. Die Ersten Osternester… | Nett Verpackt - Verschenken Und Verpacken (17.03.16 18:03 Uhr)

    […] Dawanda wurden ganz bezaubernde Windlichter aus Wachs „gezogen“ – kann man fast schon […]

Kommentar