Interview: frausieben

Trixi von frausieben lebt in Hamburg, liebt die Natur und ist immer auf der Suche nach Inspiration. Die alten Hamburger Hafenstadt inspiriert sie genauso, wie ein Ausflug ins Grüne mit Ihrem VW-Bully. Die Eindrücke aus beiden Welten, Natur und Großstadt, zusammen zu fügen, ist die Herausforderung für die Designerin. Wie viele Ihrer Käuferinnen, war sie früher auf der Suche nach Schmuck, der Purismus und knallige Farben verbinden: “Meine Kunden sind Mädchen aus aller Welt, die ein Faible für geometrische pastellene oder neonfarbene Accessoires haben.” Wir stellen Euch die liebe Trixi und ihre Welt in den folgenden Zeilen genauer vor:

Bitte stell Dich kurz vor:
Ich bin Trixi, 32, und arbeite als Online Art Direktorin in einer kleinen Online-Agentur. Dort arbeite ich als einzige Frau zwischen einer Handvoll Männern, die ich zum Teil schon seit der Schulzeit kenne. Mit meinem Freund lebe ich zusammen in einer schönen Wohnung im Stadtteil Ottensen in der Nähe der Elbe. Wir lieben das Stadtleben in Hamburgs Westen, aber versuchen so oft es geht rauszukommen und fahren gern mit unserem VW-Bus zum Campen an die See.

Wie hast Du Deine kreative Ader entdeckt und wer inspiriert Dich? Hast Du Vorbilder im Bereich Design? Wenn ja, wen und warum?
Ich interessiere mich seit meiner Kindheit sehr für Design und Einrichtung und habe schon immer gern Dinge selbst gestaltet. Meist waren das Produkte, die aus der Not heraus oder als Geschenk entstanden sind. Ich fand es immer schwierig, Schmuck zu finden, der mir gefällt, daher habe ich irgendwann angefangen, ganz simple Ketten für mich selbst zu entwerfen. Daraus ist dann eher durch Zufall mein Shop entstanden. Mich inspirieren kleine Szenerien auf den Straßen, Farbkombinationen an Häuserwänden oder auf Stoffen. Natürlich hole ich mir auch viel Input über Fotos von meinen Lieblingsblogs, Instagram oder Pinterest – das sind wohl meine stärksten Süchte momentan. Vorbilder für mich sind bekannte Designer wie Dieter Rams, Labels wie Marimekko, aber auch alle kleineren Designer und Blogger, die einen eigenen Stil durchgesetzt haben.

Wie kommst Du auf die Idee für neue Produkte und mit welchen Materialien arbeitest Du vornehmlich und warum?
Ich arbeite am liebsten mit „einfachen“ Materialien, also Holz, Kunststoff und simplen Bändern. Der Mix aus verschiedenen Formen, Strukturen und Farben steht bei mir im Vordergrund. Ich mag Kontraste und finde es schön, wenn man alte und neue Materialien oder Ideen kombiniert, und damit zu neuen Ergebnissen kommt. Neue Produkte entstehen meist aus meinem eigenen Wunsch heraus, wenn ich z.B. plötzlich eine bestimmte Ergänzung für ein Outfit brauche.

Beschreibe kurz Deinen kreativen Arbeitsprozess:
Ich glaube, dass ich am kreativsten arbeiten kann, wenn ich ein „Problem“ zu lösen habe. Meine Produkte sind ursprünglich daraus entstanden, dass ich Materialien verarbeiten wollte, die sich bei mir in den Kisten und Schachteln angesammelt haben. Einige Perlen habe ich schon von meiner Mutter, die sie selbst in Streichholzschachteln aus den 70er Jahren aufbewahrt hat. Eines Tages habe ich entschieden, dass ich daraus endlich etwas machen möchte. Ich habe mir ein paar Freunde, Bekannte und „Fremde“ aus der Internetwelt gesucht, die mir sehr sympathisch waren und versucht, für jede dieser Online-Persönlichkeiten eine passende Kette zu entwerfen. So habe ich diesen Persönlichkeiten etwas auf dem normalen Postweg geschickt, weil ich mal einen schöneren Weg wählen wollte, als nur einen Kommentar zu schreiben. So sind  ein paar nette Bekanntschaften entstanden und ich habe nebenbei sehr positives Feedback erhalten, so dass ich mich ermutigt gefühlt habe, mit den Ketten in eine größere Produktion zu gehen. Manchmal würde ich mir wünschen, jedes Einzelteil mit meinen Händen herzustellen, aber dafür fehlt mich schlicht die Zeit, schließlich kann ich mich nur abends und an den Wochenenden um meinen Shop kümmern.

Wie würdest Du Deinen Stil beschreiben und was kennzeichnet ihn?
Ich glaube, ich möchte immer eine positive Stimmung erzeugen und das sieht man auch an meinen Ketten. Außerdem liebe ich die aktuellen Farb-Trends gepaart mit Holz und Geometrie. Eigentlich bin ich immer hin und her gerissen zwischen „Less is More“ und „Nicht kleckern sondern Klotzen“. Ich liebe sowohl Schlichtheit als auch krasse Farben und Kontraste.

Wie siehst Du Deine Zukunft als Designerin? Worauf dürfen wir uns noch freuen?
Da ich ja eher zufällig zum Schmuck gekommen bin, möchte ich mich bis zum Ende des Jahres noch ein bisschen in Richtung Wohnaccessoires ausstrecken und vielleicht das eine oder andere neue Produkt zum Winter in den Shop stellen. Ansonsten ist für die Zukunft alles offen.

Wie bewahrst Du Dir ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit?
Ein gesundes Gleichgewicht ist mir sehr wichtig, und das entsteht eigentlich auf ganz natürliche Weise. Da mein Freund oft in Berlin arbeitet, bin ich z.B. oft am Wochenende dort. Ansonsten versuchen wir so oft es geht, in die Natur zu fahren. Wenn ich abends eine Auszeit zwischen Job und Job brauche, gehe ich an der Elbe joggen oder treffe mich mit Freundinnen. Manchmal gibt es natürlich stressigere Wochen, wenn sich Wochenendtrips mit vielen Bestellungen paaren. Da muss ich dann durch, schließlich betreibe ich diesen Shop ja freiwillig und weil es mir wiederum einen Ausgleich zu meiner Haupttätigkeit bietet.

Welche Rolle spielt DaWanda für Deine kreative Tätigkeit und was hat sich für Dich verändert, seit dem Du Deinen DaWanda-Shop eröffnet hast?
Der Shop stellt mich immer wieder vor neue Aufgaben auf der organisatorischen Seite. Das ist sehr spannend, z.B. muss man sich ja auch über Verpackung und Einkauf Gedanken machen. Außerdem kann ich gar nicht mehr aufhören, über neue Produkte zu nachzudenken. Ich versuche mich aber momentan noch zu zügeln, und nicht zu viel unterschiedliches anzubieten. Nebenbei fotografiere ich unheimlich gerne, das hat in den letzten Monaten etwas nachgelassen, da ich leider nicht mehr so viel Zeit habe.

Welchen Ratschlag würdest Du jemanden geben, der vor hat seine kreativen Träume zu verwirklichen? Was würdest Du DaWanda-Neulingen raten?
Ich bin bei mir selbst ganz froh, dass ich erst relativ spät mit diesem Shop begonnen habe, auch wenn ich schon lange davon geträumt habe, eigene Produkte herzustellen und unter die Menschen zu bringen. Für mich war einfach irgendwann auf natürlichem Wege der perfekte Zeitpunkt gekommen, und es hat wahnsinnig gut funktioniert. Ich denke, dass ich vor einigen Jahren noch ein anderes Selbstbewusstsein und einen anderen Anspruch hatte und ich brauchte etwas Zeit, um etwas zu finden, das sich wirklich für einen Shop anbot. Wenn man allerdings eine zündende Idee hat, sollte man nicht lange warten und sich einfach trauen. Es ist alles kein Hexenwerk und macht einfach wahnsinnig viel Spaß!

Nenne bitte Deine drei Lieblingsshops auf DaWanda und verrate uns warum Du sie so magst:

  • BastisRIKE: Weil sie einfach einen wunderbaren eigenen Stil hat, und bestimmt noch ganz viel unter der Oberfläche schlummert.
  • heute schmidt: Weil ich die Konsequenz im Design ihrer Produkte liebe.
  • enna: Weil ich sie schon gefühlt ewig online und auf Märkten sehe und es toll finde, dass sie schon so lange so erfolgreich ist.

Dein Schlusswort? Danke DaWanda, für deine kreative Welt. Ich bin froh, ein kleiner Teil von dir zu sein!

P.S.: Wenn Ihr auch im Montagsinterview vorgestellt werden möchtet, sendet bitte Euren ausführlich ausgefüllten Fragebogen an Anna unter interview@dawanda.com. PS. Fotos im Querformat nicht vergessen!

Die Fotos entstanden zusammen mit ADORABLE.DE und FOXYCHEEKS.COM.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Beitrag von Franziska Muennich

geschrieben am 13.08.2012 um 10:17 Uhr.

Kategorie: Interviews

4 Kommentare

  1. Martina (13.08.12 10:53 Uhr)

    was für ein schönes Interview, so authentisch!
    Ich liebe Deine Ketten, trage nur leider so selten welche, aber ich glaub ich muss einfach mal was von Dir verschenken!
    Ich freu mich schon auf unser nächstes Treffen ;-)
    Sonnige Grüße aus dem FormTier-Land.
    Martina.

  2. Allexandra Beilharz (13.08.12 20:34 Uhr)

    Tolles Interview, interessante Person und toller Schmuck mit eigenen Charakter! Ich bin begeistert! Alex von RoSo-Querbeet

  3. Lu (14.08.12 10:48 Uhr)

    Tolles Interview, liebe Trixi, und sehr schöne Bilder!

  4. Trixi (14.08.12 13:09 Uhr)

    Lieben Dank für eure Kommentare!

    Leider fehlen bisher die Credits zu den Bildern. Diese sind zusammen mit ADORABLE.DE und FOXYCHEEKS.COM entstanden. Vielen Dank auch noch mal dafür!

Kommentar