Wir stellen vor: Frau Liebe

5727206110_65a2cb09d4_z

In den letzten Tagen haben wir Euch ja schon jede Menge DaWanda-Mütter vorgestellt. Gerne möchten wir Euch heute eine weitere, wunderbare Frau mit Kind vorstellen: Frau Liebe. Unter dem klangvollen Namen bloggt Jessica bereits seit sieben Jahren und berichtet über ihren Alltag mit Kompostwürmern, jeder Menge Vintage-Stoffen (und Stoff-Rotation) und ihrem Job in einem Kinderladen. Seit kurzem gibt es ein neues, sehr wichtiges Thema im Leben von Jessica und ihrem Freund Malte: Ein Baby. Wir haben die Hamburger Bloggerin nach ihrem “neuen” Leben als Selbermach-Mutter gefragt und ungewöhnliche Antworten bekommen. Viel Spaß beim Lesen!

Stell Dich kurz vor:
Ich heiße Jessica, bin Kindergärtnerin in Hamburg, teile mein Leben neuerdings mit einem spitzenmäßigen Baby und schreibe seit etwa sieben Jahren den Frau Liebe Blog. Ich schreibe über meine Vorliebe für für alten Krempel, verhelfe meiner LeserInnenschaft mit Hilfe antiquarischer Fachliteratur zu besserem Benehmen und dokumentiere was ich mit meinen zwei Händen so mache.

Wie hat sich Dein Leben als frischgebackene Mama verändert?
Ich bin ja noch ganz neu im Mutti-Club. Der kleine Mensch ist noch nicht ganz zwei Monate. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal so viel und interessiert mit Kacki beschäftigen würde oder das meine Brüste jemals derartige Popularität erlangen könnten. Das süße neue Leben zu dritt muss sich natürlich erstmal ein bisschen zurecht ruckeln.  Wenn die geregelte 9-5 Arbeit wegfällt, ist ja erstmal ein großes Stück Struktur von außen weg.

Jeder Tag ist ganz neu und jeden Morgen überlegen mein Freund Malte und ich aufs Neue, womit wir den Tag füllen wollen. Insgesamt ist alles ruhiger und etwas langsamer geworden.  Ich erledige nicht mehr mal eben ein paar Sachen hintereinander, wie es ohne Baby oft war. Ich möchte den winzigen Menschen nicht durch zig Geschäfte schleppen, dann kurz  bei der Bücherei und der Post vorbei und auf dem Rückweg noch schnell einen Freund besuchen und das alles in zwei Stunden. Das ist für das Kind zu viel und langsam schwant mir, dass es auch für mich eigentlich zu viel ist.  Also passe ich meinen Rhythmus dem Rhythmus des Babys an und so schippern wir alle ganz gemächlich durch die Tage.

Machst Du viele Sachen für Dein Baby selber?
Ich mache so viel wie möglich selber. Ich habe immer schon Sachen selber gemacht und versuche nicht so viel Kram neu zu kaufen. So ein Baby braucht ja auch gar nicht viel Zeug und da finde ich es wichtig, dass die paar Dinge die es hat, sorgfältig gewählt, schön und von guter Qualität sind. Das gilt für Kleidung genauso wie für Möbel oder Spielzeug. Wenn ich eine Hose selber nähe, kann ich ihr genau den richtigen Schnitt geben, dass der dicke Windelpo reinpasst, kann dafür sorgen dass die Bündchen nicht zu eng oder zu weit sind und ich kann einen Stoff ohne Bärchen aussuchen (sorry liebe Bärchenfreunde und -Innen).
Für mein Kind etwas selber zu machen bedeutet für mich auch, ihm zu zeigen, dass ich mir Zeit genommen und mir Gedanken gemacht habe, über dieses Mobile oder jene Decke. Dem Baby ist es wahrscheinlich schnurz aber mir macht es ein gutes Gefühl. Irgendwo habe ich gelesen, dass ein der ganze Babyshizzle im ersten Jahr durchschnittlich €3000 kostet. DREITAUSEND! Wir haben nahezu kein Geld für irgendwelchen Kram ausgegeben, haben hauptsächlich Sachen verarbeitet die wir eh schon hatten und unser Kind hat es auch sehr nett. Ein Schnäppchen-Baby.

5670204042_470803484c_z

Wie schaffst Du es trotz Baby kreativ zu bleiben und Zeit für Deine Projekte zu finden?
Als die Frage aufkam, welcher Elternteil zuhause bleibt um sich mit dem Nachwuchs zu amüsieren, haben wir beide  laut “Hier!” geschrien. Mit einigem Rumgerechne und einer nicht existenten Vorliebe für teure Klamotten und dicke Autos  gönnen wir uns also nun ein Jahr “Urlaub mit Baby”. So können wir alle Zeit zusammen verbringen und jeder hat trotzdem auch immer wieder Gelegenheit, etwas alleine zu machen.
Außerdem haben in jedem Raum eine “Babystation” – ein gemütliches Plätzchen, an dem man wunderbar rumliegen und wahlweise in der Gegend rumgucken oder an seinen Fingern saugen kann (wenn man ein paar Wochen alt ist). So sind wir also alle schwer beschäftigt, manchmal mit den gleichen und manchmal mit unterschiedlichen Dingen. Wenn ich irgendwo etwas rumfrickeln will, nehme ich das Baby mit an den Ort des Geschehens und alle sind glücklich.

Hast Du (DIY)-Tipps für Schwangere oder andere junge Mütter?
Mein Tipp für Schwangere: Such dir eine nette (Beleg-) Hebamme. Alle Hebammen die ich kenne sind super schlau, super entspannt und sollten mal eine knackige Gehaltserhöhung bekommen. Was das Sachen selbermachen angeht, finde ich, dass man machen sollte was einem Spaß macht. Wenn man sich selber unter Druck setzt, kommt meist nur Murks raus und man fühlt sich gestresst. Was sich bei uns seit ein paar Wochen großer Beliebtheit erfreut ist ein Wollknäuel-Mobile: Aus verschiedenfarbigen Wollresten habe ich kleine runde Knäule gewickelt, die Enden verstochen und die Knäule dann mit dünnen Fäden an einen Zweig gehängt. Kontrastreiche Farben sind gut, weil das ganz junge Gemüse Kontraste besonders gut erkennen kann. Mein Baby findet´s jedenfalls zum schlapplachen.

5517260744_3a8187bb5a_z-1

Liebe Jessica, lieben Dank für den interressanten Einblick in Dein “Jungmuttertum”, wir wünschen Dir und Malte (und Baby) viel Glück und frohes Wachstum!

Wie findet Ihr Jessicas Ansatz, viele Sachen für das Baby selberzumachen, zu recyceln und nicht neu zu kaufen? Wir sind gespannt auf Eure Meinung!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Beitrag von Anna

geschrieben am 25.05.2011 um 18:39 Uhr.

Kategorie: Interviews

Über Anna

Anna ist Social-Media-Expertin, DIY-Fräulein und absolut Hundeverrückt. » Mehr von Anna

30 Kommentare

  1. andi (25.05.11 20:50 Uhr)

    Hach die Frau Liebe!
    Einer meiner Lieblingsblogs. Und wunderbar anders!

  2. Zapperlott (25.05.11 21:01 Uhr)

    Juchu, Jessica! Toll, ganz toll :)
    und das Mobile ist einfache Spitze!

    liebe Grüße Beate

  3. regentoastbrot. (25.05.11 21:07 Uhr)

    ich bin großer fan von frau liebe seit ich das erste mal über ihren wunderbaren blog gestolpert bin.

    und ich bin zwar keine mama, aber ich finde ihren selbermach-ansatz ganz wunderbar. ein mobile aus wollknäueln, so einfach kanns sein! viel besser als jeder plastik-scheiß.

  4. Frau Waldmeisterin (26.05.11 05:18 Uhr)

    Selbermachen ist super! Und die Dinge dazu NICHT neu kaufen, ebenfalls!
    Heutzutage wird viel zu viel neu gekauft. Gerade für Babys (oder das erste Baby) möchten die Eltern alles neu kaufen und kaum etwas gebrauchtes annehmen. Schade, es gibt schon so viele schöne Stoffe und Materialien auf der Welt.

    Da zeigt uns Frau Liebe immer ganz tolle Sachen!

  5. Silvi (26.05.11 06:37 Uhr)

    Ich habe zufällig Frau Liebe´s Blog entdeckt und dann alles Gelesen was es zu lesen gab, manchmal hab ich mich schlapp gelacht undmanchmal viel nachgedacht. Ich bin dem Blog total verfallen. In vielen Dingen finde ich mich wieder und freu mich das es noch mehr so verückte Hühner gibt.
    Mit mittlerweile 5 Kinderlein zwischen 2 und 16 kann ich Ihren Denkansatz nur bestätigen. Ich wünsche mir das Frau Liebe unsnoch lange erhalten bleibt.

  6. tanja (26.05.11 07:32 Uhr)

    Ich hatte ja das große Glück, Frau Liebe und ihren gummitiersüchtigen Stoffrotationspraktikanten zweimal kurz zu treffen. Und seitdem liebe ich das Frau Liebe Blog noch mehr.

    Ob Teppiche aus T-Shirtgarn oder Sushideckelschrumpfplastik – es gibt immer tolle Anregungen und viele Ideen für das Leben mit Kindern.

    Und Selbermachen, egal ob für sich oder für die eigene Brut, ist einfach schön. Wenn die Kinder das dann noch annehmen, und für Kindergeburtstage lieber etwas Selbstegemachtes schenken, als etwas Gekauftes, hat man doch alles richtig gemacht!

  7. mona (26.05.11 07:39 Uhr)

    Seit langer Zeit einer meiner absoluten Lieblingsblogs. Immer wieder inspirierend und zum Nachmachen animierend. Ich glaube, für keinen anderen Blog habe ich so viele Leseempfehlungen ausgesprochen!

  8. Michaela (26.05.11 07:51 Uhr)

    …da hat das Baby eine gute Wahl getroffen :O)

  9. steffi (26.05.11 08:36 Uhr)

    super idee mit dem mobile, das werd ich gleich mal umsetzen, unser nachwuchs ist noch auf dem weg, deswegen bereite ich ab und zu schon mal was vor. Babysöckchen z.b. wunderbar strickbar aus wollresten von den letzten “großen” Socken. außerdem haben wir den wickeltisch recycelt, er ist von unserer kinderzeit, von meinen eltern in den späten 60er jahren gekauft, und das weidekörbchen ist von unserem früheren stubenwagen, einfach ein netz drum und mti einer feder an die decke gehängt. wir haben bisher auch noch nicht viel ausgegeben, keine 100 euro, aber die kommode ist schon voll von klamotten, alles gebraucht von den kindern meiner geschwister. viel gewaschen..ist besser für die empfindliche babyhaut, da ist die farbenchemie nicht mehr so stark.

  10. zeug & gold (26.05.11 08:37 Uhr)

    Ach, guck mal einer an: Im Frau Liebe Blog stöbere ich auch gerne das eine oder andere Mal. Dass sie jetzt so einen kleinen süßen Menschen hat, wusste ich noch gar nicht. Herzlichen Glückwunsch!

  11. Tante Rö (26.05.11 08:38 Uhr)

    … einfach nur w.u.n.d.e.r.b.a.r.

  12. Rike (26.05.11 08:47 Uhr)

    Ich freue mich so für das Baby und Frau Liebe+Freund, dass sie sich gefunden haben. Frau Liebe ist eine so derartige Inspiration, dass ich gar nicht mehr weiß, was ich ohne ihren Blog gemacht habe! Die Hose ist der Knüller!

  13. FibrePiratess (26.05.11 08:51 Uhr)

    Frau Liebe liebe ich schon lange.
    Sympathisch, kreativ und keine dieser hysterischen Übermütter.

  14. Raubtigger (26.05.11 09:11 Uhr)

    Ich lese den Blog von Frau Liebe auch sehr gern und freue mich, dass es außer mir noch andere gibt, die sich dem Konsumwahn verweigern.

    Ich habe nicht so viel selbstgemacht wie Frau Liebe, weil wir Kinderkleidung für die ersten drei Jahre aus der Verwandtschaft und dem Freundeskreis übernommen haben. Mir ist es auch lieber, wenn die Chemie möglichst ausgewaschen wurde.

    Wenn wir doch mal etwas “neues” brauchen, nähe ich es entweder selbst (z.B. aus unseren eigenen Altkleidern: T-Shirts, Pullis etc., dabei kann man vorhandene Halsausschnitte oder Bündchen nutzen) oder ich kaufe es im Second-Hand-Shop.

    Einen tollen Tipp habe ich noch:
    Unser Wickeltisch ist aus zwei Regalen gebaut. Sie sind 2 Meter hoch und stehen aneinander geschraubt voreinander. In der für mich optimalen Höhe sind Einlegeböden und darauf die Wickelunterlage. Durch die hohen Seitenteile ist hier das Wickeln viel sicherer als bei normalen Wickeltischen, deren Geländer mit 10 cm Höhe wirklich ein Witz sind.
    Ganz oben ist ein Brett, an dem die Wärmelampe hängt und auf dem oben drauf Spucktücher etc. liegen. Unterhalb der Wickelebene gibt es Schubladen, in denen die Kleidung verstaut ist. Wenn die Wickelphase vorbei ist, werden wir die Regale im Kinderzimmer für Bücher und Spiele benutzen. Die Konstruktion war nicht meine Idee, wir haben das Gerät von meiner Schwägerin “geerbt”.

  15. Jenny (26.05.11 09:12 Uhr)

    Oooh, bei dem Hosenstoff werden Erinnerungen wach…davon habe ich noch einen geerbten Kinderbettbezug :-) :-)

    Liebe Grüße
    Jenny (und die drei Jungs…)

  16. Katrin-Julia (26.05.11 10:23 Uhr)

    Ich liebe den Block von Frau Liebe. Einmal angefangen zu lesen, fällt es immer schwer, seine Augen wieder vom Bildschirm zu nehmen.
    Tolle Anregungen, einfach viel Esprit und eben die Ideen, vieles, was geht, selber zu machen, werden mich noch lange zum Leser dieses Blogs machen.

    LG Julia

  17. Tanja (26.05.11 11:36 Uhr)

    Ich finde den Denkansatz auch sehr schön. Wir
    haben auch alles selber gemacht, bzw bestehende
    Dinge umfunktioniert.
    Das ist viel individueller und auch viel günstiger
    als ein Kinderzimmer von der Stange.
    Wir haben allerdings ein gebrauchtes Gitterbett
    und ich bin gar nicht überzeugt von dem Teil.
    Als ich gerade das Bild mit dem Bett sah, war mir
    klar, dass wir so eines bauen werden.
    Schöne Inspiration;)
    Da kann man ruhig herausfallen und sich nicht
    mehr hinstellen ;)
    Super!

  18. einfach Ich (26.05.11 11:39 Uhr)

    Ich liebe Frau Liebe
    Einfach anders, wunderbar.

  19. Tanja (26.05.11 11:40 Uhr)

    @ Raubtiger danke, noch ne Idee. Klasse, da werde
    ich die alte Kommode mal vom wickelaufsatz
    befreien. 2 Regale bei Ikea kaufen u los geht’s.

  20. Gabi (26.05.11 11:50 Uhr)

    Sehr inspirierend!

  21. Renaade (26.05.11 12:04 Uhr)

    Ich bin schon lange ein grosser Fan der lieben Frau Liebe – ein toller inspirierender Blog!!!

  22. Lea (26.05.11 12:50 Uhr)

    Ich finde den Ansatz von Frau Liebe wunderbar. Ich lese schon länger Ihren Blog und hab mich riesig gefreut als in Ihren Geschichten ein dritter, kleiner Mensch auftauchte.

    Ich habe auch schon für mich beschlossen, wenns mal ein Kind in meinem Leben gibt dann wird viel selber gemacht, gebraucht gekauft oder geliehen. Das hat alles viel mehr Charme und gefällt mir auch meist viel besser als neue, gekaufte Sachen, ein positiver Nebeneffekt ist natürlich das Geldsparen, aber das ist nicht der Grund warum ich mich fürs Selbermachen usw. entscheiden würde.

  23. Jana (26.05.11 13:24 Uhr)

    Den Stoff aus dem Babys Hose gmacht ist kenne Ich;0).So sah mein Kissenbezug in Kindertagen aus;0).Ich bewundere soviel kreativität.Leider bin Ich handwerklich nicht so begabt aber es gibt ja Dawanda;0)
    Alles Gute für Frau Liebe,den Malte und das Baby.Mami sein zu dürfen ist das größte Glück auf Erden.

  24. Betti (26.05.11 13:44 Uhr)

    Frau Liebe hat immer sooo schöne einfache Nachmachideen.
    Meine Kinder sind für manche Dinge leider schon zu groß, aber dann kommen sie halt meinen Kindergartenkindern zu gute.
    Maria Montessori lässt grüßen
    und Betti auch

  25. EF-Designs (26.05.11 15:34 Uhr)

    Bei Frau Liebe schaue ich immer wieder gerne vorbei. Manchmal schmunzelnd (weil ich mich an so manche eigene Projekte wiedererinnere. z. B die Wurmkiste), manchmal nachdenklich, oder hocherfreut (der kleine Mensch ist wirklich gut gelungen) manchmal betrübt (wenn ich mal wieder die Stoffrotation verpasst habe). Auf alle Fälle ist es ein ganz toller Blog, der sich zu lesen lohnt.

  26. Jessica (26.05.11 22:00 Uhr)

    Vielen Dank für die ganzen schmeichelhaften Worte.
    Am liebsten würde ich mit euch allen mal picknicken!
    Jessica

  27. Raubtigger (29.05.11 06:19 Uhr)

    Ach ja, das hatte ich noch vergessen:
    Das Mobile kann man auch prima mit Pompons machen!

  28. DaWanda – People and Products with Love — Gewinnt eine von drei DVDs „Nähen und Sticken für Minidesigner“ (31.05.11 16:04 Uhr)

    […] Mütter-Monat neigt sich dem Ende zu. Wir blicken zurück auf viele tolle Interviews, Erfahrungsberichte, Produktempfehlungen, Gewinnspiele und DIY-Anleitungen. Da aber das Beste bekanntlich immer zum […]

  29. myhna (31.05.11 22:12 Uhr)

    wie entspannend:
    kleinkind ohne konsum und kinderkitsch!
    *applaudier*

  30. ~datPessi~ (11.12.12 14:00 Uhr)

    Ich finde die LIEBEvollen Ideen auch herzallerLIEBst. Mehr davon!

Kommentar