Im Interview: BastisRIKE

bastisRIKE1288788607-790

“Hinter meinen Entwürfen steht die Idee mit schlichten Motiven aus den einfachen Dingen etwas Besonderes zu machen”, sagt Rike alias BastisRIKE über ihre formreduzierten Produkte. In jedem der kleinen hochwertigen Stempel aus Rikes Shop stecken hunderte von Gedanken um Idee und Ausführbarkeit, Material, Nachhaltigkeit und Verpackung. Jedes neue Produkt im Shop der Designerin aus Leipzig ist sorgfälltig durchdacht und mit Liebe hergestellt. Spitzendeckchen, Wimpelkette, Grußworte und Co.  – Rike stempelt sich die Welt wie sie ihr gefällt. Frei nach ihrem Vorbild Astrid Lindgren.  Mehr über die feinsinnige Kreative und ihren haarigen Namensgeber erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Bitte stell Dich kurz vor:
Gestatten, ich bin Rike, 31 Jahre alt und komme ursprünglich aus einem Kaff am Niederrhein. Nach einer Ausbildungszeit in Düsseldorf habe ich dem Studium zuliebe meinen Wohnort in das schöne Leipzig verlegt. Hier lebe ich zusammen mit meinem bärtigen Mann und Basti dem haarigen Kind. 2009 habe ich meinen DaWandaShop mit dem Namen bastisRIKE eröffnet und widme ihm seit meinem Studienabschluss im letzten Jahr jede freie Minute. Unter meinem kleinen Label biete ich momentan fast ausschließlich Stempel an und lasse meine Handschrift  mit Feder und Tusche bewaffnet und unterstützt von einer alten Schreibmaschine Papier & Co. verschönern. Mehr über mich und meine Arbeiten könnt Ihr auf meinem Blog BastisRIKE finden.

Wie hast Du Deine kreative Ader entdeckt?
Ich kann mich zwar daran erinnern, dass ich als kleines Mädchen gerne gemalt habe, aber das war eine kurze Phase der ich nicht wirklich Bedeutung beimesse. Erst als Jugendliche begann ich mich – inspiriert durch meine ältere Schwester – für die Fotografie zu interessieren. Dieses Interesse habe ich dann aber erst nach meiner Ausbildung zur Mediengestalterin wieder aufgegriffen. Nach einer kurzen Agenturzeit habe ich als Assistentin bei einem Studiofotografen gearbeitet und hierbei meine Mappe für die Bewerbung an verschiedenen Kunsthochschulen vorbereitet. Glücklicherweise habe ich dann tatsächlich den gewünschten Studienplatz erhalten und habe im vergangenen Jahr mein Diplom gemeistert.

Woher beziehst Du Deine Inspiration?
Aus dem Alltag um mich herum. Im Grunde kann alles zur Inspiration werden. Mein liebster Rückzugsort ist jedoch der Wald. Zum Glück führt mich Terrier Basti Tag für Tag dorthin aus. Mit der Kamera bewaffnet sammle ich Eindrücke ein, um sie in meinen überquellenden Inspirationsordner abzuheften. Manches Mal hilft mir auch ein Diktiergerät.
Eine weitere wichtige Quelle sind die Erinnerungen meiner Kindheit. Ich bin in einer sehr ländlichen Gegend groß geworden, was ich heute zu schätzen weiß. Zu guter Letzt gibt es dann noch Bücher oder auch Filme die mich inspirieren. Wie viele andere meiner Generation bin ich mit den Erzählungen Astrid Lindgrens groß geworden und möchte diese auch heute nicht missen.

Hast Du Vorbilder im Bereich Design?
Vorbilder kann ich nicht wirklich benennen. Natürlich gibt es einige Gestalter oder Künstler deren Arbeit oder Arbeitsweise ich sehr bewundere. Ich versuche jedoch Inspiration fernab meines eigenen Mediums zu suchen. Künstler denen ich mich nahe fühle sind zum Beispiel Herman de Vries, Alexander Kanoldt, Frau Lindgren oder auch Ray Bradbury.

1290341596-1431294698002-808

Mit welchen Materialien arbeitest Du bei der Herstellung Deiner Produkte?
Meine Stempelentwürfe erarbeite ich mit Feder und Tusche. Im weiteren Prozess finden sich dann Materialien wie Holz und Papier wieder. Ich nutze sehr gerne Recycling-Papiere, da ich neben dem Umweltaspekt einerseits die Farbfamilie und andererseits die Haptik sehr mag. Des weiteren habe ich Unmengen alter Stoffe und Wäsche angesammelt, die nur darauf warten endlich bedruckt und vernäht zu werden. Ertrödeltes Porzellan freut sich ebenso auf neue Farbe.
Nur zu gern greife ich auf Materialien zurück, die bereits ihren Dienst getan haben und ausgemustert wurden. Und das möchte ich in Zukunft durch neue Produkte widerspiegeln. Hinter meinen Entwürfen steht die Idee mit schlichten Motiven aus den einfachen Dingen etwas Besonderes zu machen.

Beschreibe bitte kurz Deinen kreativen Arbeitsprozess:

Meine Ideen wandern zunächst mehr oder minder grob gekritzelt in eines meiner vielen Notizhefte. Dort verweilen sie mal kurz oder lang bis ich mich dann daran setze sie auszuarbeiten.
Für meine Stempel fertige ich nach weiteren Skizzen mit Feder und Tusche den endgültigen Entwurf. Diesen digitalisieren ich dann, wobei an diesem Punkt der kreative Prozess erst einmal aussetzt. Denn ich bearbeite meine Entwürfe nicht am Rechner. Mir ist es sehr wichtig, dass der Handschriftliche Charakter mit all seinen Unregelmäßigkeiten erhalten bleibt. Die Klischees lasse ich dann außer Haus fertigen, sodass im Nachhinein nur noch die Montage erfolgt.
Der kreative Prozess setzt erst dann wieder ein, wenn ich mich daran mache die Produktfotos zu erstellen. Dieser abschließende Teil ist mir ebenso wichtig wie die eigentliche Gestaltung des Produkts.

1289573735-6501289485323-231

Wie würdest Du Deinen Stil beschreiben?

Ich würde meinen Stil als schlicht und reduziert beschreiben. Meine Produkte sind nicht laut sondern eher zurückhalten, vielleicht sogar zart. Ihnen ist eine eigene Handschrift eigen, die mit darin begründet ist, dass ich mich bewusst dafür entschieden habe meine Entwürfe ausschließlich analog, ohne Computer zu erarbeiten.

Welche Rolle spielt DaWanda für Deine kreative Tätigkeit?
DaWanda motiviert mich Neues zu probieren. Zugleich versuche ich meinen Shop als eine weitere Gestaltungsmöglichkeit aufzugreifen, die das Bild von bastisRIKE vervollständigt. Mir macht es zum Beispiel große Freude die Produktfotografie als Teil des kreativen Prozesses einzubinden. So habe ich neben der eigentlichen Gestaltung noch eine weitere Möglichkeit mein Produkt zu stützen, die ich nicht missen möchte. Zu gern sammle ich auf Trödelmärkten und Spaziergängen Requisiten, die ich dann für meine Fotografien verwende. Man könnte also sagen, dass DaWanda meine kreative Tätigkeit sogar erweitert…

Was hat sich für Dich verändert, seit Du Deinen DaWanda-Shop eröffnet hast?
Was meine Arbeit als Gestalterin betrifft bin ich selbstsicherer geworden. Täglich darf ich nun kleine Sendungen verpacken und in die Welt schicken. Die positiven Rückmeldungen ermutigen mich weiter an mir und meinem kleinen Label zu arbeiten, sodass es Stück für Stück wachsen darf.

Nenne bitte Deine drei Lieblingsshops auf DaWanda:
hilde-poesie
smallcaps
porzellanke

Wie siehst Du Deine Zukunft als Designerin?
bastisRIKE soll wachsen und gedeihen. Ich möchte meine Produktpalette schon bald um Neues ergänzen. So soll mit der Zeit ein kleines, feines Sortiment entstehen. Neben den Auftragsarbeiten möchte ich meine Produkte auch in Zukunft auf DaWanda, ausgesuchten Märkten und in weiteren, kleinen Ladengeschäften anbieten können.
Das wichtigste ist mir jedoch, dass ich in der Arbeit an bastisRIKE meinem Stil und dem eigenen Anspruch treu bleibe. Auch wenn das manches Mal bedeutet, dass der Geldbeutel etwas schmaler ausfällt.

Dein Schlusswort:
Nutze was Du hast und vertraue darauf.

P.S.: Wenn Du auch im Montagsinterview vorgestellt werden möchtest, sende bitte Deinen ausgefüllten Fragebogen an interview@dawanda.com.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Beitrag von Anna

geschrieben am 07.02.2011 um 10:31 Uhr.

Kategorie: Interviews

Tags:

Über Anna

Anna ist Social-Media-Expertin, DIY-Fräulein und absolut Hundeverrückt. » Mehr von Anna

5 Kommentare

  1. Miri (07.02.11 11:17 Uhr)

    Ich bin gerade dabei mit den schönen Wimpel-Stempeln Geschenkpapier zu verschönern. Ein ausführlicher Bericht über BastisRIKE war ja längst überfällig. :)

  2. Kleine Madame (08.02.11 14:52 Uhr)

    Liebe Rike!
    Danke für das schöne Interview und weitere Einblicke in Deine gestalterische und künstlerische Arbeit. Sehr inspirierend, nicht zuletzt Deine geschmackvollen Fotos!
    Liebste Grüße von nebenan – Anna

  3. rike (09.02.11 10:24 Uhr)

    vielen lieben dank euch!

    freundlich grueßt
    rike

  4. Eulady (09.02.11 17:09 Uhr)

    Hallo Rike, dieser Beitrag gefällt mir sehr gut, da schicke ich doch glatt mal ein paar liebe Grüße von Leipzig nach Leipzig….. Janet

  5. osenbergart (09.02.11 17:15 Uhr)

    Ich habe immer schon Zier-Stempel geliebt. Deine sind besonders liebevoll und ausgefallen angefertigt. Weiter so!
    osenbergart

Kommentar