Im Interview: Maide

box_headline_neu21
Willkommen im Jahr 2010! Auch dieses Jahr führen wir unsere Interviewreihe fort und stellen Euch jeden Montag einen DaWanda-Hersteller und seinen Shop vor. Wir beginnen mit einem wahren Post-Silvesterknaller: Yvonne und ihr Shop Maide.
Inspiriert von Jugendstil und Künstlern wie Gustav Klimt fertigt die gelernte Kostümschneiderin atemberaubende Gamaschen, Manschetten und Schmuck. Im Interview erfahrt Ihr, was Yvonne mit Karl Lagerfeld zu tun hat und wie die Münchnerin ihr Hobby zum Beruf gemacht hat. Viel Spaß mit der holden Maide!

.

.

Bitte stell Dich kurz vor:
Ich heiße Yvonne und vertreibe unter meinem Zweitnamen Maide (übrigens auch der Name meiner Großmutter) meine Gamaschen, Manschetten und Schmuck Unikate. Ich lebe mit meinem Freund und drei Katzen in Haar, einem Vorort nahe München. Mehr über mich könnt Ihr übrigens auch in meinem Blog Maidestreasuries erfahren.

Wie hast Du Deine kreative Ader entdeckt?
Meine Eltern waren Antiquitätenhändler und ich war einige Jahre in einer Theaterschneiderei als Kostümschneiderin tätig. Die Fertigung von Kleidern aller Epochen und das notwendige
Know How sind in dieser Zeit gewachsen und waren eine wichtige Station meines Schaffens. Diese zwei Umstände haben mich in meiner Kreativität stark beeinflusst.

Woher beziehst Du Deine Inspiration?
Ich liebe den Jugendstil und alles was damit zu tun hat. Antike Spitzen und Handarbeiten sind eine weitere Leidenschaft von mir und eine große Inspirationsquelle.

Hast Du Vorbilder im Bereich Design? Wenn ja, wen und warum?
Meine Lieblingskünstler Alphonse Mucha, Klimt, Carl Larrson, Kirchner und weitere Künstler dieser Zeit inspirieren mich sehr.

Mit welchen Materialien arbeitest Du bei der Herstellung Deiner Produkte?
Edle Stoffe, antike Spitzen und Materialien aus der Zeit um 1900 bis 1930.

Beschreibe bitte kurz Deinen kreativen Arbeitsprozess:
Ich sehe einen bestimmten Stoff und habe ein Bild im Kopf. Es folgen die Spitzen und weitere Materialien, anschließend die Farbzusammenstellung und das Design.Das kann bis zu 3 Tage dauern, bis ich so einen Prozess durchlaufen habe. Während meiner kreativen Stunden bin ich fast nicht ansprechbar und voll konzentriert. Ich liebe das Flow Erlebnis nach vollbrachtem Werk und freue mich dann wie ein kleines Kind
über ein Geschenk.

BarockBrustschmuckGamaschenSpitzenketteVic doppelt1

Was zeichnet Deine Produkte / Deinen Stil aus?
Ich fertige Unikate mit Liebe zum Detail und würde meine Produkte als nostalgisch und romantisch beschreiben.

Wer sind denn die typischen „Maide“ -Kunden?
Es gibt einige Stammkunden, die hauptsächlich meine aufwendigen Gamaschen schätzen und kaufen. Es gibt aber auch die Kunden die einfach mal ein neues Accessoire anziehen möchten und meine schlichteren Gamaschenmodelle bevorzugen. Ist ja auch für jeden Geschmack etwas dabei.

Wie siehst Du Deine Zukunft als Designerin?
Nun…ich bin ein positiv eingestellter Mensch und bin überzeugt das es für aussergewöhnliche Produkte stets Käufer geben wird. Kunsthandwerk wird nie aussterben.

Welche Rolle spielt DaWanda für Deine kreative Tätigkeit?
DaWanda ist von Anfang an ein wichtiger Teil meiner kreativen Arbeit gewesen. Ich bin vor allem über meinen Shop bekannter geworden und wirklich froh darüber.

Was hat sich mit Deinem DaWanda-Shop für Dich verändert?
Ich sag nur…vom Hobby zur Selbständigkeit :-) Dank DaWanda wird so langsam, aber sicher mein Hobby zum Beruf! Und das mit ganzen Herzen.

Deine drei Lieblingsshops auf DaWanda?
Kleinplanet 311
Rosabella
Para Noire

Ist Dir auf DaWanda schon einmal etwas Ungewöhnliches passiert? Hast Du zum Beispiel Freunde wiedergetroffen oder hat ein „Star“ bei Dir eingekauft? Hast Du Fans gewonnen oder verrückte Kundenbestellungen erlebt? Erzähl uns Deine persönliche DaWanda-Story:
Dank DaWanda waren einige meiner Unikate bei einem Fotoshooting mit Karl Lagerfeld auf Rügen. Dieses Shooting wurde in der Vogue präsentiert und eines meiner Schmuck Unikate war in dieser Ausgabe vertreten. Das war schon etwas ganz Besonderes.

Dein Schlusswort?
Der Mensch kann nur dann etwas lernen,
wenn er vom Bekannten zum Unbekannten geht.
Claude Bernard

P.S.: Wenn Du auch im Montagsinterview vorgestellt werden möchtest, sende bitte Deinen ausgefüllten Fragebogen an [email protected].

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Beitrag von Anna

geschrieben am 04.01.2010 um 12:18 Uhr.

Kategorie: Interviews

Tags:

Über Anna

Anna ist Social-Media-Expertin, DIY-Fräulein und absolut Hundeverrückt. » Mehr von Anna

Kommentar