Im Interview: jodii

box_headline_neu21
Sophie bietet in ihrem Shop jodii schlichte Schönheiten an. Reduziertes Design, klare Farben und minimalistische Formen – willkommen in Sophies Welt.
Bei jodii bekommt Ihr nicht nur bedruckte und bestickte Schürzen, Bettwäsche und Stoffbeutel, sondern auch Geschirr, Wäschebeutel und Origami-Mobiles.
Ihr wollt erfahren, wofür Sophie gerne Geld ausgibt, was sie inspiriert und welche ihre Lieblingsshops bei DaWanda sind? Dann freut Euch auf ein einfach schönes Interview. Mehr über Sophie und ihre Vorliebe für puristisches Design könnt Ihr außerdem in ihrem Blog jodii erfahren, ihre Lieblings-DaWanda-Produkte findet Ihr auf ihrer Special-Merkliste!

.

Bitte stell Dich kurz vor:
Mein Name ist Sophie, ich bin 27 Jahre alt, wohne noch in Leipzig, bald in Hamburg. Im Sommer 2005, nachdem ich mein Studium beendet hatte, kam die Idee mit dem eigenen Label. Seitdem nutze ich jede freie Minute, um zu nähen, drucken, schreiben, verpacken und verschicken…Außerdem liebe ich Kochen und Essen, gute Bücher und Wandern.

Wie hast Du Deine kreative Ader entdeckt?
Sie war irgendwie immer da. Mein Opi war ein toller Zeichner. Als Kind habe ich ihm oft dabei zugeschaut und er hat mir erklärt wie man Gegenstände zeichnet. In der Schule – so mit 15 – habe ich in einem Berufsberatungsheft einen Artikel über Grafikdesigner gelesen und wusste sofort: Das will ich mal machen. Meine Eltern haben mich immer unterstützt. Über drei Jahre lang bin ich jeden Freitag zu einem Grafiker ins Atelier gefahren, um meine Mappe vorzubereiten. Nach dem Abi hat es dann zum Glück gleich mit einem Studienplatz geklappt. Vier Jahre später mit 23 hatte ich mein Diplom und meinen Master in der Tasche. Erst nach dem Studium habe ich mein Interesse für Handarbeit und DIY entdeckt – leider… Wenn man bedenkt, welche Möglichkeiten man als Student hatte. Zur Zeit bin ich sehr glücklich mit meinem zweigleisigen Beruf. Computerarbeit tagsüber und Handarbeit abends.
Nach den vielen Monaten, in denen ich mich mit der DIY-Szene auseingesetzt habe, habe ich im Januar 09 beschlossen den vielen Kreativen eine Webseite zu widmen. Auf meinem Blog schreibe ich fast jeden Tag über ein Label, einen Künstler, ein Event etc. aus Europa. Vorbeischauen lohnt sich!

Woher beziehst Du Deine Inspiration?
Ich liebe es, überteuerte Design-Magazine und Bücher zu kaufen. Und sonst: im Supermarkt, in der Bahn, beim Musikhören, beim Bier, beim Schlafen. Außerdem gibt es im Internet so viel zu sehen. Manchmal ist die Flut an Inspirationen zu groß, und man muss einfach alles wieder vergessen.

Hast Du Vorbilder im Bereich Design? Wenn ja, wen und warum?
Keine bestimmten.

Wie kamst Du auf die Idee für die Produkte in Deinem DaWanda-Shop?
Angefangen hat es mit alten wunderschönen handgestickte Tischdecken meiner Omi. Ich habe neue Stickmuster gestaltet, Stoffe gekauft und viel gestickt. Nur leider verkaufen sich die handgestickten Sachen nicht so gut. Sie sind zu teuer.
Mit der Zeit kamen mir immer neue Ideen. Handgedruckte Textilien, recycelte Papierprodukte, eine kleine Porzellankollektion. Ab und zu verkaufe ich einen Flohmarktfund, den ich restauriert habe. Zur Zeit brüte ich über einer kleinen Kollektion an einfachen Taschen. Vielleicht schaffe ich es diese Woche noch etwas auf meinem Blog zu zeigen.

Mit welchen Materialien arbeitest Du bei der Herstellung Deiner Produkte?
Leinen- und Baumwollstoffe, Papier, ab und zu ein schönes Fundstück vom Flohmarkt.

Beschreibe bitte kurz Deinen kreativen Arbeitsprozess:
Sehen, denken, machen. Und dann hoffentlich jemanden finden, dem es gefällt.

tellerschurze-guten-appetitorigami-schmetterlingekissen

Wie würdest Du Deinen Stil beschreiben?
Klare Formen und Farben.

Wer sind denn die typischen „jodii“-Kunden?
Da viel übers Internet läuft, habe ich die wenigsten kennengelernt…leider. Viele Frauen so zwischen 20 und 50 Jahren, würde ich schätzen.

Wie siehst Du Deine Zukunft als Designerin?
Ich hoffe, in Hamburg weiter die Zeit zu finden, um für jodii arbeiten zu können und meinen Blog zu schreiben. Große Pläne gibt es nicht. Mal schauen, was passiert…

Welche Rolle spielt DaWanda für Deine kreative Tätigkeit?
Um Gleichgesinnte zu treffen, um zu verkaufen, um Inspirationen für meinen Blog zu sammeln.

Was hat sich mit Deinem DaWanda-Shop für Dich verändert?
Ich habe weniger Freizeit…;), aber ein bischen mehr Geld auf dem Konto und viele neue Kontakte.

Deine drei Lieblingsshops auf DaWanda?
margamarina
RARAMODO
DoroHuber

Dein Schlusswort:
Das Interview hat Spaß gemacht! Danke! Ich wünsche allen starke Nerven für ein tolles Weihnachtsgeschäft!

P.S.: Wenn Du auch im Montagsinterview vorgestellt werden möchtest, sende bitte Deinen ausgefüllten Fragebogen an interview@dawanda.com.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Beitrag von Anna

geschrieben am 30.11.2009 um 10:29 Uhr.

Kategorie: Interviews

Tags:

Über Anna

Anna ist Social-Media-Expertin, DIY-Fräulein und absolut Hundeverrückt. » Mehr von Anna

Kommentar