DIY Anleitung: Schneiderpuppe selber machen von Handmade Kultur

Figurine-Header
Aufgepasst, Ihr Nähbegeisterten! Die Zeitschrift Handmade Kultur zeigt Euch in unserem heutigen DIY, wie Ihr Euch eine Schneiderpuppe selber machen könnt. Solch eine Schneiderpuppe ist super praktisch für Eure kommenden Nähprojekte. Die Puppe ist auf Euren Körper maßgeschneidert und eignet sich daher wunderbar, um Shirts und andere Oberteile selbst zu schneidern! Einfach den Stoff anlegen, ausmessen und schon habt Ihr ein Schnittmuster, das perfekt auf Euren Körper abgepasst ist!

Das braucht Ihr:
Werkzeug:
- Bohrmaschine
– Schere
– Heißklebepistole
– Verbandsschere

Material:
– Gewebeband
– Holzdübel
– altes enganliegendes Shirt
– Strumpfhose
Sprühkleber
Vlies
Strickschlauch
Füllwatte
– Pappe
– Frischhaltefolie
– Garderobenständer (vom Flohmarkt)

Und los geht’s!

Schritt-2-figurine
Eng anliegendes Long-T-Shirt und alte Strumpfhose anziehen (das T-Shirt wird später aufgeschnitten). Halsbereich mit Frischhaltefolie schützen.
Der Brustbereich wird mithilfe diagonaler Streifen herausmodelliert. Arbeitet hier über Kreuz. Unterhalb einer Brust beginnen und Gaffa-Tape diagonal zur anderen Schulter ziehen. Die Form der Brust durch kurze diagonale Streifen herausarbeiten. Auf der anderen Seite wiederholen.

Schritt-3-Figurine
Gewebeband von der Hüfte aus beginnend in Runden parallel bis unterhalb der Brust aufkleben und zwar flächendeckend, faltenfrei und straff.

Schritt-4-Figurine
Schulterbereich und Armansatz ebenfalls mit kurzen Streifen bekleben. Das Gewebeband sollte deine Körpermaße komplett abbilden. Zwei bis drei Schichten Gewebeband sorgen für die nötige Stabilität.

Schritt-5-Figurine
T-Shirt mit dem Gewebeband entlang der Wirbelsäule mithilfe einer Verbandsschere aufschneiden und nach vorne hin abstreifen. Druck vermeiden, da sich der Torso ansonsten verformt.
Die Rückennaht mit kurzen Streifen verkleben und die Armöffnungen zukleben. Danach den Torso prall mit Füllwatte ausstopfen. Die Rundungen sollen gut heraustreten!

Schritt-6-Figurine
Zum Schluss die Form schließen. Für den Torso einen Boden aus fester Pappe zuschneiden. Mittig ein Loch (Ø Ständer) einschneiden. Direkt unter der hüfthohen Markierung auf dem Garderobenständer vier Löcher bohren und Dübel einschlagen. Pappe so auf den Ständer stecken, dass sie auf den vier -Dübeln aufliegt. Torso aufstecken und Pappboden mit Torso mittels Gaffa oder Heißkleber verbinden. Vlies zurechtschneiden. Flächendeckend Sprühkleber auftragen und Vlies aufkleben. Strickschlauch überziehen und befestigen. Fertig!

Figurine-fertig
So sieht Eure Schneiderpuppe dann aus! Viel Spaß beim Nachmachen!

Material für dieses DIY findet Ihr auch auf DaWanda:

Image Map


Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Beitrag von Jill

geschrieben am 08.03.2014 um 07:50 Uhr.

Über Jill

Jill liebt DIY, Ponys und ihren VW-Bulli. Hier im Blog ist sie hauptsächlich für die Montags-Interviews verantwortlich. » Mehr von Jill

9 Kommentare

  1. Kerstin (08.03.14 11:33 Uhr)

    Die Idee ist ja wirklich pfiffig. Rechne ich dann aber die Kosten für ein Shirt, einen Garderobenständer (hat ja auch nicht jeder vorrätig) und die ganzen Materialien zusammen, dann kann ich mir auch gleich eine Puppe kaufen. Die gibt es teilweise schon für 30 Euro.

  2. Dörte (13.03.14 09:22 Uhr)

    Hallo Kerstin, ich kann deine Bedenken verstehen, aber ein altes Shirt hat fast jeder Zuhause. Den Garderobenständer bekommst du teilweise geschenkt über die Kleinanzeigeninserate. Dann brauchst du nur noch das Gaffa, die Füllwatte und das Vlies. Auch die Füllwatte haben wir aus alten Plüschkissen/tieren gewonnen … Und wie gesagt, es ist genau DEINE Figur. Und Spaß, sie anzufertigen, macht es auch! Also, überlegs dir nochmal! :)

  3. Isabelle (24.03.14 14:34 Uhr)

    So ganz verstehe ich die Geschichte mit dem Vlies noch nicht. Warum klebe ich das auf, wenn ich später eh noch den Strickschlauch darüber ziehe?

  4. costasur (24.03.14 15:59 Uhr)

    Ich verstehe das mit der Strumpfhose nicht. Wofür bzw. wo soll man die anziehen?

  5. Steffy (04.04.14 19:28 Uhr)

    @ Isabelle: Das Vlies dient dazu, dass die Oberfläche an sich erstens nicht zu hart ist und du später beim schnittmuster erstellen das papier oder stoff mit stecknadeln befestigen kannst außerdem beschädigst du sonst den rohling zu sehr

    @ costasur: Wenn man normalerweise eine Schneiderpuppe nach Maß erstellt, trägt man nicht formende Unterwäsche, in diesem Tutorial wird dazu wahrscheinlich eine enganliegende Strumpfhose genommen, dort zeichnet sich auch der Bund nicht so sehr ab und man hat einen guten Übergang zu Po und Beinen :)

    Schaut doch mal bei Youtube, dort gibt es zu dem Thema ein echt tolles detailiertes DIY Video :) kuckts euch einfach mal an

    Lg Steffy

  6. Britta (12.04.14 09:39 Uhr)

    Ich find die Anleitung super und werde es auf jedem Fall nachmachen. Verstehe das nur noch nicht so ganz mit dem Strickschlauch. Wie breit muss der denn ca sein, dass ich denn da drüber ziehen kann und wo bekomm ich den?

  7. Chan-Chan (25.04.14 09:00 Uhr)

    @ Britta: der strivkschlau ist für die halspartie gedacht, damit diese mehr stabilität hat und besser aussieht

  8. Britta (01.05.14 18:37 Uhr)

    Ah ok. Danke.
    Über das Vlies hast du dann nichts mehr gemacht?

  9. Amu (14.12.14 11:59 Uhr)

    Hallo und “Danke” – hier fand ich, was ich suchte:
    Klasse Anleitung mit Raum zum individuellen Verändern.
    So und so: Passt genau !

    Merci vielmals und
    schöne Weihnachten 2015!

    Amu

Kommentar