7 Fragen an… die Initiatorinnen von Sonntagssüß

alle drei süßen julie_himbeertruffeltarte

In der letzten Woche unseres Carpe DIYem Monats geht es um das Thema Wohnen und was passt besser zum Thema als richtig leckerer Kuchen, dessen Duft die ganze Wohnung durchzieht. Saftiger Schokokuchen mit Sahne, leichte Macarons mit Erdbeerfüllung oder ein bodenständiges Franzbrötchen – die Initiatorinnen der Blogger-Aktion namens “Sonntagssüß” sind wahre Künstlerinnen mit Rührschüssel, Mixer und Backblech. Katrin, Nina und Julie zaubern seit rund einem halben Jahr jeden Sonntag Kuchen, Torten, Kekse und Pralinen – hauptsache süß und lecker! Mittlerweile haben sie 60 Mitbäckerinnen – Tendenz steigend! Wir haben die drei “Süßen” zu ihrem kulinarischen Projekt befragt!

Könnt Ihr kurz erklären, was sich hinter der Initiative Sonntagssüß verbirgt?
Das Sonntagssüß ist pure Kuchengabelpoesie. Krümeln. Picken. Kosten. Es geht – im wahrsten Wortsinn – um Kuchen am Sonntag. Das Sonntagssüß möchte die Menschen wieder an den Genuss süßer Speisen heranführen, weil wir finden, dass sich das süße Leben lohnt! Wir möchten die Menschen dazu animieren, sich sonntags zum Kuchengenuss zu versammeln. Einen Moment – und sei er noch so klitzeklein – bewusst zu genießen, die Süße aufzugabeln und das Saure außen vor zu lassen – und ihn anschließend natürlich mit uns im Netz zu teilen. In erster Linie steht das Sonntagssüß für süße Inspirationen (und Rezepte), auf den zweiten Blick verbirgt sich hinter dem Thema aber auch ein soziales Bedürfnis: nach Nähe, nach Tradition, nach Strukturen und Ritualen. Durch das immer wiederkehrende Moment des Sonntags wird eine Art Spannungsbogen aufgebaut, der mit der Vorfreude unter der Woche beginnt, und im Süß am Sonntag gipfelt.

julie_macarons julie_vanilleschnitte

Wer seid Ihr und was macht Ihr, wenn Ihr nicht backt?
Wir, die drei Initiatorinnen, haben uns über unsere Blogs kennengelernt. Die gemeinsame Liebe zum Backen, zu guten Zutaten und zur Tradition ließ die Initiative Sonntagssüß entstehen und eine Freundschaft wachsen.

Hinter lingonsmak steckt Katrin. Ich bin Grafikdesignerin und arbeite unter dem Namen smakdesign (smak = (schwedisch) Geschmack) hauptsächlich für Kunden aus dem Bereich Kunst und Kultur. Außerdem betreibe ich mit einer Freundin einen kleinen Laden, lilla Lingon (= kleine Preiselbeere), den wir bald mit einer grafischen Werkstatt für Kinder erweitern möchten. Der Blog, der sich aus beiden Namen zum Preiselbeergeschmack zusammensetzt, zeigt ein bisschen was von smak, ein wenig lingon und darüberhinaus, was ich sonst noch so mag, bastel, stricke, nähe und in der Küche fabriziere.

Nina als Fräulein Text ist – wie der Name schon andeutet – offiziell freie (Mode-)Journalistin. Abseits des Kleidens, habe ich es mir auch “Zuhause” gemütlich gemacht: Neben meiner Arbeit in einer PR-Agentur, schreibe ich als Redakteurin der Wohn-Community SoLebIch über das Einrichten. Der Blog ist meine persönliche Sammelstelle für Fundstücke aus dem Netz, Ideen aus dem Leben, für Gutes aus der Küche und Schönes von Unterwegs.

Den Blog mat & mi fülle ich, Julie, mit kulinarischen Fundstücken und fotografierten Eigenkreationen. Gutes Essen, tolle regionale Produkte und kreative Gastronomie- und Ladenkonzepte lassen mein Herz höher schlagen. Nebenbei pachte ich bereits in der zweiten Saison 45 m² Acker und finde es ganz wunderbar, dort mein Gemüse anzubauen. Auch dazu finden sich Beiträge in meinem Blog wieder. Hauptberuflich befasse ich mich mit Online-Marketing und PR.

katrin_franz8 katrin_baiser

Was ist Euer Lieblingskuchen/Süßspeise?
Katrin: Kann ich wirklich nicht sagen, nicht mal annähernd. Es gibt einfach zuviel Gutes auf der Welt. Generell vielleicht gerne Nuss und Schoko, aber auch Obst, nur nicht so unbedingt die Sahneschnitten, eher Kekse, Blechkuchen, Einfaches …

Nina: Der Einmal-Kuchen! Ich fürchte fast, den Liebling gibt es nicht. Ich finde immer wieder so viele Rezepte, die mich anlachen, dass es bisher kein Kuchen geschafft hat, ein unangefochtener Wiederholungstäter zu werden. Aber was ich sagen kann: Ohne Süß geht es wirklich nicht. Die Dessertkarte wird von mir immer! als erstes inspiziert. Zugegeben: So ein dicker saftiger Marillenknödel ist schon ziemlich gut!

Julie: Ich kann mich auch nicht festlegen. Ein ehrlicher saftiger Marmorkuchen kann mich genauso begeistern wie hohe Patisseriekunst. Ich mag Rezepte mit Geschichte und weiß aus eigener Erfahrung, wie ein tolles Dessert ein wunderbares Mahl vollkommen machen kann. Kleingebäck fasziniert mich derzeit besonders, aber es gibt wirklich noch so vieles zu entdecken!

Wie viele “Bäckerinnen” machen jeden Sonntag mit und sind es hauptsächlich Frauen?
Wir moderieren das Sonntagssüß seit gut einem halben Jahr und die Tendenz der Teilnehmer ist stetig steigend. Beim letzten Süß waren es rund 60 Beiträge, ein Zuspruch, mit dem wir nicht gerechnet haben. Und ja, fast ausschließlich Frauen. Allerdings haben wir inzwischen auch einen männlichen “Stammgast” und der ein oder andere weitere Mann rührt sich auch in unregelmäßigen Abständen darunter. Im Prinzip spielt es keine Rolle – jeder Backenthusiast ist eingeladen mitzumachen!

katrin_schokoladenkekse1 katrin_schokoladenfondant5

Was meint Ihr, voran es liegt, das Menschen wieder mehr selbermachen?
Zum einen scheinen solche Trends ja wie Wellen auf und ab zu gehen – haben sich unsere Großmütter vielleicht noch gefreut, als sie endlich mal nicht mehr alles von Hand machen mussten, wird heutzutage, wo man alles fertig bekommt, der Wert des Selbstgemachten wieder sehr geschätzt. Außerdem glauben wir, es ist für viele ein Ausgleich zur vielleicht weniger kreativen beruflichen Arbeit. Es ist doch ein sehr befriedigendes Gefühl, etwas selbst zu machen und vor allem dann auch ein konkretes Ergebnis in den Händen zu halten. In Bezug auf das Süß finden wir: Baking is making – und es schmeckt auch einfach besser!

Wie kann ich beim Sonntagssüß mitmachen und warum sollte ich das tun?
Das Zepter zieht stets reihum durch die drei Initiatorinnen-Blogs; eine Staffel umfasst quasi drei süße Wochen. Die “Gastgeberin” postet ihr Sonntagssüß als Beitrag im eigenen Blog, und lädt die Mitbäcker dazu ein, ihr Süß als Link im Kommentarfeld zu hinterlassen. Die Abfolge bleibt dabei immer gleich (wir setzen da übrigens auf eine kleine Eselsbrücke, die dem Alphabet folgt: Fräulein Text, Lingonsmak, Mat & Mi), die Termine finden sich aber z.B. auch auf Facebook. Kurz gesagt: Einfach etwas Süßes fabrizieren, fotografieren und auf dem eigenen Blog posten und dann den Link bei uns als Kommentar hinterlassen – fertig! Anschließend sammeln wir das Süß und stellen bei Pinterest eine “virtuelle Kaffeetafel” zusammen.

Und warum? Wir finden, es ist jeden Sonntag ein Fest, sich bei Pinterest an den gedeckten Tisch zu setzen und in all diesen Herrlichkeiten zu schwelgen. Da viele Teilnehmer auch das jeweilige Rezept verraten, entsteht hier nach und nach ein wahrer Schatz an nachbackenswerten Köstlichkeiten. Eine kleine Backfibel sozusagen. Und dazu kann man mit dem eigenen Kuchen beitragen und teilhaben!

nina_baking_is_making nina_brombeergelee

Gibt es Pläne für die Zukunft von Sonntagssüß?
Zunächst einmal ging es uns darum, den Sonntagnachmittag kulinarisch wiederzubeleben – dass die Initiative solch eine Resonanz erfährt, hätten wir gar nicht erwartet. Daher ging es erstmal nur um den berühmten Anfang. Kommentare wie “dank euch backe ich wieder mehr selbst” oder “ich treffe mich mit Freunden, um das Sonntagssüß zu genießen” machen uns einfach glücklich und auch ein bisschen stolz. Wie es konkret weitergeht, haben wir noch nicht entschieden – Ideen gibt es viele :)

nina_johannisbeer nina_rhabarber-himbeer

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Katrin, Nina und Julie und freuen uns auf noch viele süße Sonntage!


Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Beitrag von Anna

geschrieben am 29.09.2011 um 17:08 Uhr.

Kategorie: Interviews

Über Anna

Anna ist Social-Media-Expertin, DIY-Fräulein und absolut Hundeverrückt. » Mehr von Anna

10 Kommentare

  1. elbmari (29.09.11 17:44 Uhr)

    Wie wunderbar… ein Interview mit den Sonntagssüßen…!!! KLASSE … Eine ganz besonders liebevolle Back-Welle haben die Drei in Bewegung gesetzt und ich freu mich mit dabei zu sein ;-)) Jeden Sonntag ein Genuß, nicht nur auf der eigenen Kaffeetafel… Sonnige Grüße

  2. Miriam (30.09.11 10:33 Uhr)

    Ach wie schön, das abt ihr wirklich mal verdient. Ich finde die Aktion toll und es ist jeden Sonntag eine neue Herausforderung!

    Schade nur, dass es doch ein paar mehr Rechtschreibfehler in dem Artikel gibt *räusper*, liebe Anna!

    Und an euch drei vom Sonntagssüß: Bitte weiter so, ich mach auch weiter mit!
    Viele Grüße,
    Miriam

  3. Anna (30.09.11 10:42 Uhr)

    Hallo Miriam,

    sowas passiert, wenn man Artikel abends noch schreibt;) Alle Fehler (soweit gefunden) sind berichtigt.
    Danke für Deine Adleraugen!

    Liebe Grüße, Anna von DaWanda

  4. frauheuberg (30.09.11 21:31 Uhr)

    oh wie schön…das sonntagssüß und ihr Lieben dazu hier bei dawanda…ich liebe diese süßen Sonntage und hoffe ich komme öfters dazu auch ein wenig “Süsses” beizusteuern…für die Zukunft alles Liebe und bin gespannt auf all die neuen zucksüssen Herausforderungen…;)…cheers…i…

  5. Terragina (02.10.11 15:56 Uhr)

    Eine sehr schöne Idee, „die Sonntags-Süßen” mal zu interviewen. Sie haben es wirklich verdient mit ihrer fantastischen Aktion.

    War schön zu lesen und ich schicke mal liebe Grüße in die Runde,

    Kerstin

  6. anne. (03.10.11 11:18 Uhr)

    … Und nicht nur backen können die drei Wundermädchen. Ihre Texte lassen uns das Süße förmlich auf der Zunge schmecken und von den Bildern läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Mit euch zu “süßeln” ist eine wahre Freude.

  7. Helga (04.10.11 16:52 Uhr)

    …sehr verlockend diese süßen Kunstwerke! Eine tolle und kreative Sache dieses Sonntagssüß, jedenfalls für die, die es sich leisten können (von der Figur her) – alle anderen landen dann bei mir in der Beratung ;-)
    Weiterhin viel Spaß beim Backen! Und wer etwas übrig hat, der kann mich gerne mal einladen. :-) Denn ich koche lieber als dass ich backe!

  8. Micha (09.10.11 14:23 Uhr)

    Eure Aktion paßt als Thema gut hierher.

    Und nicht nur, dass so der Sonntag einer stetig wachsenden Gruppe versüßt wird, nein,
    neben eurem Anschub zum wöchentlichen gemeinsamen Backen macht ihr euch ja zudem die Mühe, alles auf einem Board zu sammeln UND ihr hinterlasst bei jedem Mitmacher einen kleinen Kommentar. Das ist freundlich, das ist aufmerksam.
    Voilà, die IS ist einfach eine runde Sache.

    Weiter so, Mädels!

    à plus
    Micha

  9. Im Interview: heute – schmidt (19.03.12 10:06 Uhr)

    [...] Initiative Sonntagssüß – nicht nur sonntags – mat&mi, lingonsmak und fraeuleintext Frau MiMa – wunderbar authentisch The style files – stellvertretend für die tägliche Dosis Inspiration [...]

  10. j // a – kommunikationsdesign » WERK Magazin (09.04.13 15:20 Uhr)

    [...] Der Artikel „Sonntagssüß“ (Seite 24-28) stammt aus dem Dawanda Blog. [...]

Kommentar