Drehringe von Ragoon

IMG_2162 1281342359-759

Nachdem wir Euch bereits hinter die Kulissen von TanjaBraun, Kitaken, Habseligkeiten und MissCherryBlossom mitgenommen haben, zeigen wir Euch heute wie Goldschmiedin Simone von Ragoon einen Drehring herstellt. Ihr wolltet schon immer mal wissen, wie Ringe entstehen und habt Lust einen Blick hinter die Kulissen einer Goldschmiedewerktstatt zu werfen? Dann ist der folgende Beitrag genau richtig für Euch!

Foto1 Foto2

Aus einem 925er Silberblech wird die Ringschiene in Form gebogen. Nun wird der Ring zugelötet.

Foto3 Foto4

Nach dem Richten wird die Ringschiene geschmiedet und erhält eine schöne Struktur. Die Drehreifen werden aus Silber/Golddraht gebogen, verlötet und gerichtet.

Foto5 Foto6

Die Drehreifen werden auf die Ringschiene angebracht und die Ringschiene wird gewölbt. Und hier ist der fertige Ring an der Hand zu sehen.

Mehr über die Arbeit von Goldschmieden könnt Ihr im Goldschmiede bei DaWanda Blog erfahren. Sehr empfehlenswert! Ihr möchtet mehr über die Frau hinter den tollen Drehringen erfahren? Wir haben Simone ein paar Fragen gestellt:

Die Idee: Die Idee zum ersten Drehring entstand durch die Geburt meiner kleinen süßen Tochter.
Er sollte das große Glück widerspiegeln, eine kleine Familie zu sein. Mit allen Höhen und Tiefen im Leben. Mit der Zeit entwickelte ich nach und nach neue Designs, auch durch Anregungen von meinen Kunden.

Die Herstellung und die Individualisierung: Ich fertige alle meine Schmuckstücke mit traditionellen Goldschmiedetechniken, wie Schmieden, Sägen, Löten usw. an. Diese erlernte ich in meiner 3,5 jährigen Ausbildung zur Goldschmiedin. Diese Goldschmiedetechniken sind über die Jahrhunderte hinweg prinzipiell gleich geblieben, aber die Werkzeuge wurden und werden immer besser. Durch die reine Handarbeit kann ich auch auf spezielle Kundenwünsche eingehen und diese umsetzen.

Der Hintergrund: Ich liebe meine Arbeit von ganzem Herzen, weil die Anerkennung von den Kunden einfach das tollste Geschenk ist. Es ist einfach ein großartiges Gefühl, aus einem schlichtem Stück Gold oder Silberblech ein wundervolles glänzendes Schmuckstück herzustellen, welches eine besondere Erinnerung beinhaltet.

Die Resonanz: Speziell mein Familien-Drehring findet bei meinen Kunden großen Anklang. Es berührt mich, dass der Ring für so viele die gleiche Symbolik hat. Eine Kundin schrieb mir: Der Ring ist für mich eine Verbindung von drei verschiedenen Materialien, Farben und wie es so schön in der Beschreibung heißt: Vater, Mutter, Kind – innig ineinander verschlungen! So empfinde ich auch meine Familie: alle sind eins und alles dreht sich um die Familie und besonders um die Kinder!

1282641716-636 1292694207-4

Das Schlusswort: Zum Schluss möchte ich mich bei allen bedanken, die mich mit ihren Einkäufen und positiven Kommentaren in meiner Arbeit bestärken!

Liebe Simone, herzlichen Dank für Deine Mühe! Weiteren handgefertigten Schmuck findet Ihr übrigens in unserer Themenwelt Hochzeit unter Brautschmuck.


Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Beitrag von Anna

geschrieben am 19.03.2011 um 11:35 Uhr.

Kategorie: Hinter den Kulissen

Über Anna

Anna ist Social-Media-Expertin, DIY-Fräulein und absolut Hundeverrückt. » Mehr von Anna

5 Kommentare

  1. Copperhead (20.03.11 19:11 Uhr)

    Liebe Mone, ich liebe Deinen Schmuck! Und es ist toll einmal zu sehen, wie so ein schöner Ring entsteht!

  2. Claudia (21.03.11 12:33 Uhr)

    wirklich tolle sachen, da könnte man süchtig werden ;)

  3. elly gröhl (21.03.11 13:09 Uhr)

    Wirkliche kleine Wunderwerke.
    Hut ab!!!!

    Viel Erfolg…..Grüße Elly

  4. ragoon (21.03.11 16:04 Uhr)

    Hallo Ihr Lieben!
    Ich danke Euch!!! : )
    …Freu…
    LG Simone

  5. mehdi065 (31.08.12 19:07 Uhr)

    Hallo,

    auf der Suche nach Drehringen stoße ich immer wieder auf die tollen Drehringe von “Ragoon”. Leider scheint es sie nicht mehr bei Dawanda zu geben. Ich finde auch keinen weiteren Internet-Shop. Wo kann ich die Ringe, oder zumindest einen Ring, jetzt bekommen?

    LG, mehdi

Kommentar