Im Interview: Mädchenschatz

alexandra grahn box_headline_neu21
Die Tage werden kürzer und es wird früh dunkel. Die schönste Zeit, um es sich zu Hause gemütlich zu machen.
Besonders heimelig wird es mit den mädchenhaften Produkten von Alexandra Grahn. In ihrem Shop Maedchenschatz verkauft sie Möbel und Deko im Shabby-Chic-Look. Alexandra liebt Vintage-Möbel, altes Leinen und nostalgische Motive. Kommt mit uns auf eine (Mädchen)Schatzsuche:
.
.
.
.

.
.
Bitte stell Dich kurz vor:

Ich heiße Alex, bin 36 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Jungen. Ich bin eine Sachensucherin, eine Möbelschönmacherin, eine Näherin und Kränzebinderin. Ich finde alte Stoffe, Möbel, Dinge, die Geschichten erzählen würden, wenn sie könnten, wunderschön. Und hoffe, sie irgendwie wieder ins Leben zu holen. In meinem Blog Mädchenschatz berichte ich von meinen Funden und Ideen. Zeige Dinge, die entstanden sind, oder einfach nur, was mir gefällt, was mich bewegt. Es können Momente, Menschen, alles Mögliche sein. Kleine Schätze für mich. Meine kleine, aber feine Welt eben…

Wie hast Du Deine kreative Ader entdeckt?
Als Kind habe ich schon in der Werkstatt mit Holz gearbeitet und Kränze und Gestecke gebastelt. Ich habe schon immer viel selber gemacht. Egal ob es Dinge für mich waren, oder Geschenke für Freunde.

Woher beziehst Du Deine Inspiration?
Ich sehe Dinge, entdecke etwas. sehe ein Möbelstück und dann ist die Idee da. Wenn ich Glück habe ;o)
Wenn mir nichts einfällt, ich an der Umsetzung einer Idee hänge, sagt mein Großer immer: „Mama mach’ mal Mittagsschlaf, dann fällt Dir immer was ein!“ Und er hat recht, weil ich nämlich gar nicht tagsüber schlafen kann. Meistens springe ich dann irgendwann auf und stürze in die Werkstatt und werkel dann an der Idee herum. Was meine Jungs dann sehr lustig finden. So sind zum Beispiel meine Lichtbeutel oder aber auch die Drahthaken und Hakenleisten entstanden. Meine Jungs sind auch eine tolle Inspiration!

Hast Du Vorbilder im Bereich Design? Wenn ja, wen und warum?
Es gibt so viele Vorbilder, die mich inspirieren. Ich kann es nicht an einem festmachen. Ich denke, ich halte mich eher an eine Lebensart. Ich mag es, wenn es gemütlich und fröhlich ist.

Mit welchen Materialien arbeitest Du bei der Herstellung Deiner Produkte?
Ich arbeite mit alten Möbeln, vernähe am Liebsten altes, handgewebtes Leinen. Draht verbiege ich auch sehr gerne. Ich verarbeite manchmal meinen Garten in meinen Gewusel-Kränzen. Es kann alles Mögliche sein.

Beschreibe bitte kurz Deinen kreativen Arbeitsprozess:
Ich finde zum Beispiel eine alte Kommode, schleife sie komplett ab, repariere sie, wenn es nötig ist, und überlege dann, welche Farben zu ihr am Besten passen könnten. Welche Griffe, ob sie noch Deko braucht oder nicht. Ich entscheide es immer während des Arbeitsprozesses. Wenn sie mir selber gut gefällt, stelle ich sie in meinen Shop. Meistens fällt mir eine Trennung, gerade von meinen Möbeln, richtig schwer. Die meisten Ideen habe ich während der Arbeit, selten davor. Das macht es nicht immer leicht.

kuchenschrank_maedchenschatz drahtkorb_maedchenschatz windlicht_maedchenschatz spitztute_maedchenschatz

Wie würdest Du Deinen Stil beschreiben?
Ich denke vom Stil her würde ich es skandinavisch, Vintage, Landhaus einordnen. So in etwa. Viele Kunden sagen mir, meine Dinge hätten eine Seele. Ich denke, es liegt an den alten Materialien die ich verwende. Und viele Menschen mögen, Gott sei Dank, wieder Dinge, die mit Liebe und in Handarbeit hergestellt werden. Unikate, die nicht überall zu haben sind.

Wer sind denn die typischen „Mädchenschatz“-Kunden?
Das kann ich gar nicht so genau eingrenzen. Ich denke, ganz klar, Frauen. Aber auch immer mehr Männer, die nicht nur ein Geschenk für ihre Partnerin suchen, sondern auch angefertigte Produkte (wie zum Beispiel die Hakenleisten) bestellen.

Wie siehst Du Deine Zukunft als Designerin?
Ich hoffe, sehr bald meinen eigenen kleinen Laden eröffnen zu können, um einfach meine Dinge auch ausstellen zu können und nicht immer nach der Fertigstellung in Kartons zu packen. Ich hoffe, meine Zukunft sieht gut aus! :o)

Welche Rolle spielt DaWanda für Deine kreative Tätigkeit?
DaWanda gibt mir die Möglichkeit, meine Dinge zum Verkauf anzubieten und andere kreative Menschen kennenzulernen. Es ist eine tolle Plattform, um viele Menschen zu erreichen. Und ich kann von zu Hause aus arbeiten, kann Familie und Job unter einen Hut bringen.

Was hat sich mit Deinem DaWanda-Shop für Dich verändert?
Bevor ich meinen DaWanda-Shop eröffnet habe, habe ich meine Dinge für mich und Freunde hergestellt, habe manchmal auf Märkten verkauft. Es war ein Hobby! Nicht mehr und nicht weniger. Ich hätte niemals gedacht, dass meine Dinge so viele Menschen ansprechen. Ich bin selbstständiger geworden, habe eine Werkstatt. Und bald eröffne ich meinen kleinen Laden.

Deine drei Lieblingsshops auf DaWanda?
Kann ich nicht sagen, weil es zu viele verschiedene Shops gibt. Meine Lieblingsshops sind alle auf meiner Merkliste. Und es gibt noch so viele, die ich noch gar nicht kenne.

Was möchtest Du noch über oder zu DaWanda sagen?
Ich habe über DaWanda schon sehr nette Menschen kennengelernt. Finde es unglaublich, was es alles bei DaWanda zu finden gibt, wieviele kreative, tolle Menschen sich dort tummeln!
Und die Kunden sind ein Traum!! Immer sehr nett, auch wenn es mal ein Problem gibt. Ich denke, das ist schon etwas Besonderes.

Dein Schlusswort:
Ich bin froh, dass ich jetzt das mache, was ich schon immer machen wollte.

P.S.: Wenn Du auch im Montagsinterview vorgestellt werden möchtest, sende bitte Deinen ausgefüllten Fragebogen an interview@dawanda.com.


Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Beitrag von Anna

geschrieben am 26.10.2009 um 10:23 Uhr.

Kategorie: Interviews

Tags:

Über Anna

Anna ist Social-Media-Expertin, DIY-Fräulein und absolut Hundeverrückt. » Mehr von Anna

Kommentar